Bezirksabstimmung

Bezirk Einsiedeln lehnt neues Betreuungsangebot ab

7. März 2021, 14:09 Uhr
Das Betreuungsangebot im Bezirk Einsiedeln wird nicht ausgeweitet. (Symbolbild)
© KEYSTONE/AP/Matthias Rietschel
Im Bezirk Einsiedeln werden keine weiteren Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche eingeführt. Die Stimmberechtigten haben es am Sonntag mit 53 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt, die entsprechenden finanziellen Mittel dafür zur Verfügung zu stellen.

3'348 Stimmberechtigte sagten nein, 2917 sprachen sich für die Vorlage des Bezirksrates aus. Die Stimmbeteiligung lag bei 56,7 Prozent. Bereits die Rechnungsprüfungskommission hatte eine Ablehnung empfohlen.

Vorgesehen war, in einer bezirkseigenen Wohnung ein Betreuungsangebot mit Mittagstisch sowie Betreuung vor und nach dem Unterricht anzubieten. Die Investitionen hätten sich auf 140'000 Franken belaufen, die jährlich wiederkehrenden Kosten zu Lasten des Bezirks rund 210'000 Franken.

Der Bezirksrat hatte Rahmenbedingungen für Tagesstrukturen schaffen wollen, welche die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gewährleisten. Die Rechnungsprüfungskommission hingegen bezweifelte die Notwendigkeit der geplanten Einrichtung.

Der Bezirk Einsiedeln habe eine Leistungsvereinbarung mit dem Verein für Jugend- und Familienberatung zur Betreuung, für die er jährlich 250'000 Franken bezahle. Zudem biete das Chinderhus an der Mythenstrasse Betreuungsangebote an. Beide Standorte verfügten über freie Kapazitäten und Plätze.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. März 2021 13:30
aktualisiert: 7. März 2021 14:09