Angst vor Feuerteufel

Brände im Kanton Schwyz verunsichern Bauern

5. April 2022, 19:34 Uhr
Innerhalb von zwei Tagen hat es im Kanton Schwyz gleich zwei Mal gebrannt: Am Sonntagabend in Galgenen, am Montagabend im Vorderthal. Die beiden Brände werfen Fragen auf und bringen die Bauern ins Grübeln.

Quelle: Tele 1

Anzeige

Christian Tobler hat den Stall in Galgenen seit über 60 Jahren gepachtet. Doch was am Sonntag mit diesem Stall passiert ist, gibt ihm heute noch zu denken: «Das schmerzt und ist schlimm.» Er und sein Bruder brachten es erst zwei Tage nach dem Brand übers Herz, sich ein Bild von der Brandruine zu machen.

Zehn Rinder und fünf Geissen kamen in den Flammen im Stall von Christian Tobler ums Leben. Das Gebäude brannte komplett nieder. Eine Nacht später brach nur wenige Kilometer entfernt ebenfalls ein Feuer in einem abgelegenen Stall aus, diesmal im Vorderthal. Es bleibt glücklicherweise bei Sachschaden. Weder Mensch noch Tier kamen zu Schaden.

Auch im Vorderthal kam es zu einem Brand.

© Kantonspolizei Schwyz

Die Bauern in der Region sind verunsichert, nachdem es gleich zwei Mal innert Kürze gebrannt hat. «Das macht uns schon Sorgen. Wir haben bereits am Abend darüber gesprochen, ob hier ein Brandstifter sein Unwesen treibt», sagte etwa Eugen Schnyder.

Die Abklärungen zur Brandursache laufen. Die Kantonspolizei Schwyz geht in beiden Fällen von einer technischen Ursache aus. Hinweise auf Brandstiftung gebe es derzeit nicht.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 5. April 2022 19:34
aktualisiert: 5. April 2022 19:34