Bundes-Asylzentrum Wintersried verzögert sich

20. Juli 2018, 07:03 Uhr
Anwohner und Gewerbler haben Beschwerden eingereicht
© Caspar van de Ven
Anwohner und Gewerbler haben Beschwerden eingereicht

Das geplante Bundes-Asylzentrum in Wintersried bei Schwyz verzögert sich weiter. Wie der Bote der Urschweiz berichtete, haben mehrere Anwohner und Personen aus dem Gewerbe beim Kanton Beschwerde gegen die Baubewilligung eingereicht. 

Eigentlich hatte die Gemeinde Schwyz den Bau des Bundes-Asylzentrums in Wintersried bereits im vergangenen Jahr bewilligt. Nun verzögert sich das Projekt aber. Grund dafür sind mehrere Beschwerden gegen die Baubewilligung. Wie der Bote der Urschweiz berichtete, haben mehrere Anwohner und Gewerbler Beschwerde eingereicht. Der Kanton, welcher sich bereits im Vorfeld immer wieder gegen das Asylzentrum gewehrt hatte, habe diese Beschwerden nun gutgeheissen. Unter anderem geht es um die Lärmschutzbestimmungen. Nun muss der Schwyzer Gemeinderat nochmals über die Bücher. Der Bund hält trotz Kritik aus dem Kanton an Schwyz am Standort Wintersried für ein Asylzentrum fest. Definitiv entschieden ist aber noch nichts. Derzeit kommen noch weitere Standorte in Frage.

veröffentlicht: 20. Juli 2018 07:00
aktualisiert: 20. Juli 2018 07:03