«Insellösung vermeiden»

Die Skigebiete im Kanton Schwyz öffnen schon am Samstag

31. Dezember 2020, 16:41 Uhr
Der Kanton Schwyz will am Samstag seine Skigebiete wieder öffnen.
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Der Kanton Schwyz beugt sich dem Gruppendruck: Weil die umliegenden Zentralschweizer Kantone ihre Skigebiete wieder geöffnet haben, möchte der Kanton nicht bis ursprünglich geplant am 8. Januar warten. Die Skigebiete im Kanton Schwyz können ab Samstag, 2. Januar 2021, wieder geöffnet werden.

Der Kanton möchte eine «Insellösung» vermeiden, heisst es in einer Medienmitteilung. Da in Uri, Ob- und Nidwalden einen Skibetrieb wieder ermöglichen, möchte Schwyz nicht das Skifahren auf die umliegenden Kantone umlagern.

Ursprünglich wollte der Kanton die Skigebiete erst am 8. Januar 2021 öffnen lassen. An einer ausserordentlichen Sitzung von heute Donnerstag, 31. Dezember 2020, hat der Regierungsrat sich für eine frühere Wiederöffnung entschieden.

Die Öffnung sei aber mit zusätzlichen Auflagen verbunden: «eine Kapazitätsbeschränkung auf zwei Drittel, ein Alkoholverbot im Skigebiet und die Schliessung der Snow- und Funparks», schreibt der Kanton.

Keine zusätzliche Belastung für Spitäler

Gemäss Mitteilung hat der Kanton vor dem Entscheid Rücksprache mit den örtlichen Spitälern gehalten. Ausserdem will er mit einer Präventionskampagne zu vorsichtigem Fahren aufrufen. Es gelte zu verhindern, dass die «bereits jetzt an der Kapazitätsgrenze arbeitenden Spitäler» zusätzlich durch Skiunfälle belastet würden, heisst es weiter.

Der Schwyzer Regierungsrat will die Situation laufend analysieren und schreibt, dass ein Entzug der Bewilligungen je nach Entwicklung jederzeit möglich wäre.

Luzern wartet noch eine Woche

Sämtliche Skigebiete waren über die Feiertage geschlossen. Obwaldner, Nidwaldner, Urner und Zuger Skigebiete können ab 30. Dezember wieder öffnen. Als einziger Zentralschweizer Kanton wartet noch Luzern ab. Die Skipisten bleiben bis am 7. Januar zu.

Peter Schnider, der Gemeinderat von Flühli, ist fassungslos: «Unsere Skischulen bieten ihr Angebot im Nachbarkanton Bern (Bumbach) an und die Entlebucher Bevölkerung inklusiv Feriengäste machen Tagesausflüge in die Nachbarkantone, um Ski zu fahren», so Schnider gegenüber Tele 1. Der Wettbewerbsverzehr sei daher enorm. Dass die Luzerner Skifahrer in die eigenen Spitäler eingeliefert werden, verstehe sich von selbst, schreibt Schnider.

Unmut nach dem Entscheid von Schwyz

Enttäuscht zeigt sich auch Theo Schnider, VR-Präsident Bergbahnen Sörenberg AG: «Der Zentralschweizer Skizirkus geht in eine neue Runde», heisst es in einer Medienmitteilung. Die Bergbahnen Sörenberg stellen den Antrag, die Skigebiete im Kanton Luzern sofort oder spätestens am 02. Januar 2021 zu öffnen.

Schnider bedauert, dass man keine einheitliche Lösung gefunden habe. Der Wintersportler würde nun einfach in andere Skigebiete aus anderen Kantonen ausweichen und dort für Probleme sorgen. «Der Föderalismus ist nun einfach bei einem weltweiten Pandemiefall ein absolut untaugliches Führungsinstrument. Rücksichtslos, respektlos», schreibt Schnider. 

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 31. Dezember 2020 11:53
aktualisiert: 31. Dezember 2020 16:41