Radrennen

Die Tour de Suisse erreicht die Innerschweiz – wir waren dabei

15. Juni 2022, 18:01 Uhr
In der vierten Etappe der Tour de Suisse kommen die Radprofis in die Zentralschweiz. Der Zieleinfahrt dieser Etappe erfolgt in Brunnen. Am Mittwochvormittag wurden noch die letzten Pavillons aufgestellt und die Strassen gesperrt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Das Wetter am Vormittag könnte nicht besser sein. Bei angenehmen 23 Grad stellen Aufbau-Verantwortlicher Tobias Jöhl und sein 22-köpfiges Team die letzten Gitter auf. Rund 600 Gitter werden benötigt, um die Gersauerstrasse und das Dorf abzusperren. Für Jöhl ist es ein wichtiger Tag. «In dieser einzigartigen Gegend mit einer solchen Etappeneinfahrt ist es ein ganz besonderes Highlight», schwärmt er. Zuletzt läuft er bei der Schlusskontrolle alle Positionen und Stationen ab, damit auch alles reibungslos funktioniert. «Das wichtigste Ziel ist, dass alles unfallfrei abläuft», meint Jöhl.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday / David Migliazza

«Das Wetter ist schon die halbe Miete»

Nicht nur Gitter, sondern auch die letzten Pavillons wurden vor dem Mittag am Mittwoch noch aufgestellt. Auch beim Geschäftsführer der Erlebnisregion Mythen und OK-Projektleiter Kurt Betschart ist die Freude gross. Trotzdem sei eine gewisse Nervosität vorhanden, gesteht er ein. «Das Wetter stimmt, das ist schon die halbe Miete. Jetzt hoffen wir, dass alles reibungslos und unfallfrei abläuft.» Durch dieses Etappenrennen und die Medienpräsenz erhoffe man sich beim OK auch ein Interesse von inländischen und ausländischen Touristen. «Wenn wir die Zahlen der Logiernächte und Gewinne dieses Jahr beibehalten könnten, die wir vergangenes Jahr generierten, haben wir bereits gewonnen», meint Betschart. Die Zahlen seien 2021 fast auf dem gleichen Niveau wie vor der Pandemie gewesen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. Juni 2022 16:41
aktualisiert: 15. Juni 2022 18:01
Anzeige