Zentralschweiz
Schwyz

H8-Ausbau bei Biberbrugg kostet 123 Millionen Franken

Kanton Schwyz

H8-Ausbau bei Biberbrugg kostet 123 Millionen Franken

· Online seit 25.05.2023, 11:13 Uhr
Nachdem im April die Beschwerde gegen das H8-Ausbauprojekt bei Biberbrugg zurückgezogen worden war, legt die Regierung dem Parlament nun die genauen Kosten vor: Das knapp vier Kilometer lange Strassenstück soll 123 Millionen Franken kosten.
Anzeige

Es ist eine noch verbleibende Ausbaulücke der H8, zwischen Dritte Altmatt Nord, Höli und Biberbrugg. Die knapp vier Kilometer lange Strecke liegt zu wesentlichen Teilen innerhalb der Moorlandschaft Rothenthurm und weiteren Naturschutzgebieten.

Neue Linienführung nach Beschwerden

Gegen das Projekt gingen zahlreiche Beschwerden ein. Diese wurden allerdings Mitte April zurückgezogen. Damit wurde der Ausbau der Hauptstrasse H8 rechtskräftig.

Entstehen sollen zwei Fahrspuren mit einer Breite von je 3,25 Meer sowie beidseitig Radstreifen, die mindestens 1,25 Meter breit sein sollen. Etwa 250 Meter vor dem Anschluss an die bestehende Strasse in Biberbrugg soll die neue Strasse dann auf der neuen 325 Meter langen Gadenstatt-Brücke die Biber und die SOB-Geleise überqueren. Ab dieser Brücke wird zudem auch ein neuer Direktanschluss für Bennau erstellt. Mit dieser neuen Linienführung soll der Weiler Schwyzerbrugg künftig umfahren werden.

Baustart Mitte 2025

Läuft alles nach Plan, soll Mitte 2025 mit den eigentlichen Bauarbeiten begonnen werden. Diese dürften gemäss aktueller Schätzung insgesamt rund sieben Jahre dauern. Die Schwyzer Kantonsregierung beantragt dem Parlament die Ausgabenbewilligung, für die Kosten von 123 Millionen Franken, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Das Parlament entscheidet voraussichtlich im Juni darüber.

veröffentlicht: 25. Mai 2023 11:13
aktualisiert: 25. Mai 2023 11:13
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch