Wahrzeichen

Heimatschutz will in Pfäffikon Abriss eines Bauernhaus verhindern

22. Juli 2020, 15:12 Uhr
Der Schwyzer Heimatschutz will den Abriss dieses Bauernhauses in Pfäffikon verhindern.
© Schwyzer Heimatschutz
In Pfäffikon soll ein älteres Bauernhaus nicht abgerissen und durch ein Mehrfamilienhaus ersetzt werden. Der Schwyzer Heimatschutz hat gegen das Vorhaben beim Gemeinderat von Freienbach Einsprache eingereicht. Das gut erhaltene stattliche Holzhaus sei ein Wahrzeichen des gesamten Quartiers.

Es handle sich um eines der letzten alten Bauernhäuser an dieser Lage, erklärt der Heimatschutz in seiner Einsprache gegen den Abriss und den Neubau. Der Zustand des Hauses scheine intakt.

Er gehe davon aus, dass das Gebäude als Zeitzeuge von erheblichem kulturellen, geschichtlichen, siedlungsspezifischen und kunsthistorischen Wert sei, teilte der Heimatschutz mit. Er verlangt deswegen, dass die kantonale Denkmalpflege die Schutzwürdigkeit und -fähigkeit des Gebäudes abkläre, bevor eine Abrissbewilligung erteilt werde.

Weitere Punkte der Einsprache betreffen die Zufahrt zur geplanten Tiefgarage und der fehlende Kinderspielplatz. Zudem passe der geplante massige Neubau nicht in die bauliche Umgebung und füge sich nicht in das Ortsbild ein. Rundherum seien Häuser mit Giebeldächern. Darauf nehme das Bauprojekt mit seinem Flachdach keine Rücksicht.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Juli 2020 15:12
aktualisiert: 22. Juli 2020 15:12