Anzeige
«Mussten Security aufbieten»

Impfzentren im Kanton Schwyz werden überrannt

15. September 2021, 19:49 Uhr
Mit der Ausweitung der Zertifikatspflicht nimmt auch die Impfkampagne wieder Fahrt auf. Besonders im Kanton Schwyz hat die Nachfrage stark zugenommen. Sowohl beim Spital Schwyz als auch beim Spital Einsiedeln gibt es lange Warteschlangen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Der Kanton Schwyz hat schweizweit die dritttiefste Impfquote. Nach der Ausweitung der Zertifikatspflicht wird das Impfzentrum des Spitals Schwyz regelrecht überrannt. «Wir mussten sogar eine Security aufbieten, da nicht alle Personen sofort geimpft werden konnten und am Abend Personen auf den nächsten Tag vertröstet werden mussten», sagt eine Spitalsprecherin gegenüber dem «Boten der Urschweiz».

Ähnlich sieht es beim Spital in Einsiedeln aus: Dort hat sich die Impfnachfrage mehr als verdoppelt. Vor dem Zertifikatsentscheid des Bundesrates wurden in Einsiedeln rund 200 Personen pro Tag geimpft, inzwischen wird diese Zahl schon an einem halben Tag erreicht.

Gemäss Angaben des Bundesamts für Gesundheit BAG haben im Kanton Schwyz rund 52 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Impfdosis erhalten, 46.5 Prozent sind doppelt geimpft. Zum Vergleich: Schweizweit sind fast 53 Prozent vollständig gegen Corona geimpft.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. September 2021 19:42
aktualisiert: 15. September 2021 19:49