Anzeige
Coronavirus - Schweiz

Kanton Schwyz: Impfungen in Pflegeheimen abgeschlossen

12. Februar 2021, 13:47 Uhr
Die Corona-Impfungen in den Schwyzer Pflegeheimen sind abgeschlossen. Bis am Freitag seien alle impfwilligen Heimbewohner und -angestellten zwei Mal geimpft worden, teilte das Departement des Innern mit.
Im Kanton Schwyz sind die Corona-Impfungen in den Pflegeheimen abgeschlossen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY

Die ersten Impfungen in den Pflegeheimen waren am 23. Dezember 2020 verabreicht worden. Mittlerweile haben allen, die sich impfen lassen wollten, auch die zweite Dosis erhalten. Damit sei ein Meilenstein in der Pandemiebekämpfung erreicht worden, teilte das Departement des Innern mit.

Die Impfquote bei den Bewohnerinnen und Bewohnern der Heime betrug 70 Prozent. Dies liege im Rahmen der Erwartungen, sagte die Schwyzer Kantonsapothekerin Regula Willi auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Es werde auch noch Nachimpfungen geben, etwa von Personen, die wegen Krankheit nicht hätten geimpft werden können.

Zahlen zur Impfquote unter den Angestellten liegen noch keine vor. Das Interesse an der Corona-Impfung sei aber klar höher gewesen als jeweils bei der Grippeimpfung, erklärte Willi.

In den Alters- und Pflegeheimen wurden zum Impfen mobile Equipen des Schwyzer Rettungsdiensts eingesetzt. Seit einem Monat sind auch Impfzentren an den Spitalstandorten Schwyz, Einsiedeln und Lachen in Betrieb.

Täglich werden nach Angaben des Departements des Innern im Kanton Schwyz rund 600 Personen geimpft. Insgesamt wurden bislang über 9'600 Impfdosen verabreicht. Rund 5'400 entfielen dabei auf die Erst- und Zweitimpfungen in den Pflegeheimen.

Über 1000 Urner zwei Mal geimpft

Auch der Kanton Uri informierte am Freitag über den Impffortschritt. Bis Donnerstagabend seien 3360 Impfungen durchgeführt worden, teilte der Covid-19-Sonderstab mit. 1030 Personen hätten die zweite Impfung erhalten.

Rund 500 der über 3300 Impfungen wurden in Urner Arztpraxen verabreicht. Zudem gibt es beim Kantonsspital ein Impfzentrum.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Februar 2021 13:30
aktualisiert: 12. Februar 2021 13:47