Bezirksabstimmung

Küssnacht muss Umgestaltung des Dorfkerns neu planen

13. Juni 2021, 15:58 Uhr
Der Bezirk Küssnacht muss bei der Neugestaltung des Dorfzentrums über die Bücher. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag eine Pluralinitiative gutgeheissen, die dort unter anderem zusätzlichen Grünraum fordert.
Die Gestaltung des Dorfkerns von Küssnacht hat Richter und Stimmvolk beschäftigt. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Das Stimmvolk stimmte der Initiative mit 58 Prozent zu bei 3'384 Ja- zu 2'464 Nein-Stimmen. Es stellte sich damit gegen den Vorschlag des Bezirksrats. Die Stimmbeteiligung lag bei knapp 70 Prozent.

Die Initiative fordert einen Zusatzkredit von 2,8 Millionen Franken zur Qualitätssteigerung der flankierenden Massnahmen zum bereits gewährten Kredit über 67,7 Millionen Franken für die Südumfahrung von Küssnacht. Mit dem Geld soll das Dorfzentrum zusätzlich aufgewertet werden, etwa mit einem neuen Belag und mit mehr Grünraum.

Der Bezirksrat hatte sich gegen die Initiative ausgesprochen und sie für ungültig erklärt. Das Schwyzer Verwaltungsgericht korrigierte diesen Entscheid aber, womit die Vorlage vors Volk kam.

Auto-Einstellhalle als Retentionsbecken

Der Bezirksrat argumentierte, bei einer Annahme der Initiative müsse das Projekt zur Zentrumsgestaltung erneut öffentlich aufgelegt werden. Die Umgestaltung hätte im Herbst 2021 mit dem bewilligten Projekt in Angriff genommen werden sollen, nun kommt es zu einer Verzögerung.

Die Stimmberechtigten sprachen sich zudem mit 3'933 Ja zu 1874 Nein klar für die Erneuerung der Sportanlage Luterbach aus und genehmigten dafür 11,8 Millionen Franken. Bestandteil ist auch eine Auto-Einstellhalle unter dem Sportplatz, die bei Hochwasser des Giessenbachs als Retentionsbecken geflutet werden kann.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Juni 2021 15:57
aktualisiert: 13. Juni 2021 15:58
Anzeige