Kantonale Wahlen

Noch vier Kandidierende für Stichwahl um Schwyzer Regierungssitz

16. November 2022, 14:41 Uhr
Im zweiten Wahlgang um den verbleibenden Schwyzer Regierungsratssitz treten vier Kandidierende an. Seine Kandidatur zurückgezogen hat einzig SP-Kandidat Patrick Notter. Bereits im ersten Wahlgang gewählt wurde Xaver Schuler (SVP).
FDP-Kandidat Damian Meier startet aus der Pole-Position in die Stichwahl um den zweiten Regierungsratssitz im Kanton Schwyz.
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Anzeige

Die übrigen Kandidierenden treten zur Stichwahl an, wie die Schwyzer Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Die Eingabefrist war um 9 Uhr abgelaufen. Somit kämpfen Damian Meier (FDP), Ursula Lindauer (GLP), Peter Abegg (parteilos) und Jürg Rückmar (Aufrecht Schwyz) um den zweiten Sitz.

Im ersten Wahlgang hatte FDP-Kandidat Meier mit 16'667 Stimmen das zweitbeste Resultat gemacht, das absolute Mehr aber verfehlt. Hinter ihm folgte Lindauer mit 12'570 Stimmen, die noch rund 400 Stimmen vor Notter lag, der sich in der Folge zugunsten der GLP zurückzog. Abegg kam auf 6914 Stimmen, Rückmar auf 2916.

Beim zweiten Wahlgang gilt das relative Mehr. Das heisst, der Kandidat oder die Kandidatin mit den meisten Stimmen ist gewählt. Die Stichwahl findet am 27. November statt.

Im ersten Wahlgang wurde einzig SVP-Politiker Xaver Schuler gewählt. Er erreichte das absolute Mehr lediglich wegen drei Stimmen. Am Tag danach gab nicht nur das knappe Ergebnis zu reden, sondern auch die Zahl der ungültigen Stimmen. Mehr als 2000 abgegebene Wahlzettel konnten nicht berücksichtigt werden.

Quelle: Tele 1

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. September 2022 10:29
aktualisiert: 16. November 2022 14:41