Chemieunfall in Lachen

Ozongas eingeatmet: Ein Dutzend Kinder wurden ins Spital gebracht

16. Februar 2022, 09:28 Uhr
In Lachen im Kanton Schwyz ist es am späten Dienstagnachmittag zu einem Grosseinsatz gekommen. Beim Hallenbad des Schulhauses Seefeld ist aus bisher ungeklärten Gründen Ozon ausgetreten.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Kurz vor 16 Uhr erhielt die Kantonspolizei Schwyz die Meldung, dass mehrere Kinder und Erwachsene im Hallenbad plötzlich Hustenreiz und Atembeschwerden verspürten. Insgesamt 60 Schülerinnen und Schüler der 3. und 6. Klasse sowie Erwachsene wurden umgehend aus dem Gebäude evakuiert, schreibt die Schwyzer Polizei in einer Mitteilung. Insgesamt mussten über 40 Personen medizinisch betreut werden. 12 Schulkinder und ein Erwachsener wurden anschliessend mit Atembeschwerden ins Spital gebracht.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Bilder BRK

Die Ursache des Ozonaustritts im Hallenbad ist zurzeit unklar und wird durch die Kantonspolizei Schwyz abgeklärt.

Beim Chemieunfall in Lachen waren rund 200 Leute im Einsatz
© Twitter/Kantonspolizei Schwyz

Im Einsatz standen rund 200 Einsatzkräfte, vier Rettungshelikopter und 17 Rettungswagen. Die Polizei empfiehlt Eltern, die sich am Dienstag im Hallenbad des Schulhauses Lachen aufhielten, beim Auftreten von Hustenreiz oder Atembeschwerden umgehend einen Arzt aufzusuchen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. Februar 2022 17:11
aktualisiert: 16. Februar 2022 09:28
Anzeige