Schwyz

Regierung will schnellere und umfassendere Öffnung

15. März 2021, 12:09 Uhr
Nicht mehr nur Take-Away: Die Schwyzer Regierung fordert, das Restaurants im Innen- und Aussenbereich öffenen dürfen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Restaurants sollen mit dem nächsten Öffnungsschritt am 22. März im Innen- und im Aussenbereich öffnen dürfen. Dies fordert die Schwyzer Regierung in ihrer Stellungnahme zum bundesrätlichen Vorschlag. Zudem fordert sie bei den Lockerungen für den Sport, die Kultur und die Bildung «keine starren Vorgaben».

Vielmehr sollen in diesen Bereichen die Grösse des Veranstaltungsortes und die Infrastruktur mitberücksichtigt werden, teilte die Kantonsregierung am Montag mit.

Es sei wichtig, dass sich die Öffnungsstrategie neben der epidemiologischen Entwicklung auch an den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen orientiere, heisst es weiter.

Mit der Ausweitung der Teststrategie sei mit einer Erhöhung der Fallzahlen zu rechnen. Dies führe jedoch nicht automatisch zu einer Verschlechterung der epidemiologischen Lage. Der Regierungsrat verlangt, dass dies bei der Bewertung der Fallzahlen mitberücksichtigt wird, wie sie festhält.

Die Regierung unterstützt die Drei-Pfeiler-Strategie des Bundesrats aus Massnahmen, Testen und Impfen. Aus diesem Grund habe Schwyz bereits letzte Woche mit der Umsetzung der erweiterten Teststrategie begonnen, heisst es weiter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. März 2021 12:08
aktualisiert: 15. März 2021 12:09