Todesfall im Wallis

Schwyzer Listerien-Käserei stellt den Betrieb per sofort ein

12. Mai 2020, 17:19 Uhr
In verschiedenen Produkten der Käserei Vogel aus Steinerberg SZ wurden Listerien gefunden. (Symbolbild)
In Sitten ist ein Krebspatient an den Folgen einer Listerien-Infektionskrankheit gestorben. Wie «20 Minuten» berichtet, stellt die Käserei im Kanton Schwyz, aus welcher der befallene Käse stammen soll, den Betrieb per sofort ein.

Der betroffene Käser gehe frühzeitig in Pension. Er hätte sich Ende Jahr sowieso pensionieren lassen, nun aber beschlossen, seinen Betrieb in Steinerberg frühzeitig zu schliessen, sagte Jacques Gygax, Direktor des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen gegenüber «20 Minuten».

Insgesamt haben sich im Walliser Spital vier Patienten mit Listerien infiziert. Laut Menüplänen des Spitals haben die infizierten Patienten während ihrem Aufenthalt tatsächlich Käse gegessen. Es sei jedoch bisher nicht bestätigt, dass sie von dem betroffenen Käse konsumiert hätten, berichten verschiedene Medien.

Käserei informierte umgehend Abnehmer

Bei einer internen Inspektion anfangs Mai hatte die Käserei Vogel aus Steinerberg SZ in verschiedenen Eigenprodukten Listerien gefunden. Die Käserei informierte umgehend ihre Abnehmer und forderte sie auf, die Produkte aus dem Verkauf zu nehmen.

Ebenso alarmierte sie das Labor der Urkantone und das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) über die Kontamination. Dieses gab daraufhin eine Warnung heraus und empfahl, die Produkte nicht zu konsumieren.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. Mai 2020 16:56
aktualisiert: 12. Mai 2020 17:19