Strassenverkehr

Schwyzer und Zuger Polizei kontrollieren Tuner und Motorradfahrer

12. Juni 2020, 15:30 Uhr
Werbung

Quelle: tele1

In den Kantonen Schwyz und Zug hat die Polizei am Donnerstag Autos und Motorräder kontrolliert. Dabei ging es um unerlaubte Veränderungen an den Fahrzeugen und um deren technischen Zustand.

Die Kantonspolizei Schwyz teilte am Freitag mit, sie habe zehn Lenker angezeigt, weil ihre Fahrzeuge in einer nicht erlaubten Form verändert gewesen seien. Die Fahrzeuge hätten etwa manipulierte Auspuffe gehabt oder seien zu laut gewesen.

Insgesamt seien 111 Autos und Motorräder in den Bezirken March und Höfe unter die Lupe genommen worden, teilte die Kantonspolizei Schwyz mit. Sie begründete die Kontrolle damit, dass es immer öfter Klagen gebe über Autos und Motorräder, die unnötigen Lärm verursachen würden.

Ein Personenwagen wurde von der Kantonspolizei Schwyz stillgelegt, weil er nicht betriebssicher war. Ein 24-jähriger Autolenker wurde angezeigt, weil er trotz eines Führerausweisentzugs am Steuer sass und mutmasslich unter Drogeneinfluss stand.

Im Rahmen der Kontrolle stellte die Kantonspolizei Schwyz ferner 24 Ordnungsbussen aus. Dies unter anderem, weil Fahrzeuglenkende nicht angeschnallt waren oder ohne Freisprechanlage telefonierten.

83 Motorräder in Morgarten kontrolliert

Auch die Zuger Polizei führte am Donnerstag eine Kontrolle durch, und zwar in Morgarten. Sie konzentrierte sich dabei auf Motorräder, von denen 83 untersucht wurden, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Freitag mitteilten.

Wegen falscher oder fehlender Spiegel und Blinker, fehlender Beiblätter oder Eintragungen zu Abänderungen stellte die Zuger Polizei acht Beanstandungsrapporte aus. Ein Zweiradlenker wurde verzeigt, da er mit einem fehlenden und einem falschen Seitenspiegel sowie ohne Nummernbeleuchtung unterwegs war. Zehn weitere Motorradlenker erhielten je eine Ordnungsbusse.

Quelle: sda / PilatusToday
veröffentlicht: 12. Juni 2020 15:30
aktualisiert: 12. Juni 2020 15:30