Unglück am Grossen Mythen

Verunglückter Wanderer war ein erfahrener Berggänger

30. Mai 2021, 07:32 Uhr
Am Grossen Mythen im Kanton Schwyz hat sich am Donnerstag ein tödlicher Unfall ereignet. Es handelt sich um den ersten tödlichen Wanderunfall der Saison in den Innerschwyzer Bergen. Der Freund des Opfers ist fassungslos.

Quelle: PilatusToday

Anzeige

Wie die Kantonspolizei Schwyz schreibt, befanden sich zwei Personen auf dem Abstieg vom Grossen Mythen. Kurz nach dem Gipfel geriet ein 57-jähriger Mann vom Weg ab und stürzte über ein Felsband rund 400 Meter in die Tiefe. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu.

Von Erstfeld aus war anschliessend ein Helikopter der Rega ausgerückt, und suchte das Gebiet südlich des Berges ab. Wolken und Nebel erschwerten die Suche. Weshalb der Berggänger aus dem Kanton Schwyz abgestürzt ist, steht zurzeit nicht fest. Die Kantonspolizei Schwyz hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

Beim verunglückten Wanderer handelt es sich um einen erfahrenen Berggänger. Im Video oben spricht sein Freund Armin Schelbert über das tödliche Unglück, welches er hautnah miterlebt hat.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 27. Mai 2021 21:59
aktualisiert: 30. Mai 2021 07:32