Anzeige
Tipps für Wintersportler

So entgehst du in den Skigebieten den Menschenmassen

14. Januar 2022, 14:59 Uhr
Wintersportler dürfen sich freuen: Perfektes Berg-Wetter erwartet uns am kommenden Wochenende. Da aber wahrscheinlich jeder dieselbe Idee hat, könnte es eng werden auf den Skipisten. Hier findest du Tipps und Tricks, wie du den Menschenmassen in den Bergen – soweit es geht – entgehen kannst.
Wunderbare Pistenbedingungen im Skigebiet Sattel-Hochstuckli. (Symbolbild)
© PHOTOPRESS/Mischa Christen

Abseits des Mainstreams

Adelboden, Andermatt oder Grindelwald. In diesen Skigebieten ist es zwar wunderschön, aber meist auch ziemlich voll. Deshalb sollte man solche Orte meiden, wenn man auf der Piste Platz haben möchte. In der Zentralschweiz gibt es viele kleine Skigebiete, die genau so viel Spass versprechen. Hier ein paar Tipps:

Das sind eure Geheimtipps:

Wir haben die PilatusToday Community gefragt, wo ihr am liebsten auf die Pisten geht. Dabei kamen viele Tipps zusammen – auch wenn nicht alles Geheimtipps sind. So nannten viele Sörenberg oder Hoch-Ybrig. Auch ein beliebtes Skigebiet scheint die Melchsee-Frutt zu sein. Einige «Geheimtipps» habt ihr aber trotzdem in petto – beispielsweise diese beiden kleinen, aber feinen Skigebiete im Kanton Uri. Die Eggberge, das vier Pisten auf 8 Kilometern Länge bietet. Und Biel-Kinzig über Bürglen. Ob Carven oder Snowboarden, der Biel bietet für alle sehr gut präparierte und abwechslungsreiche Pisten.

Auch der Skilift Heiligkreuz-First im Entlebuch scheint ein guter Tipp für freie Pisten zu sein. Ein Skilift, Winterwanderwege, verschiedenste Schneeschuhtourenmöglichkeiten und ein abwechslungsreicher Schlittelweg lassen die Herzen von Wintersportfreunden und Erholungssuchenden höherschlagen.

Abseits der üblichen Zeiten

Wer Menschenmassen vermeiden will, sollte sich nicht an die üblichen Zeiten halten. Das bedeutet: Früh aufstehen lohnt sich! Wenn du am Morgen die erste Fahrt auf den Berg erwischst, hast du sicher mal für eine gewisse Zeit die Pisten beinahe für dich allein. Oder zumindest hast du noch genug Platz. Und wenn du schon zu den Ersten auf der Piste gehörst, dann hast du auch schon früh Hunger. Um die Mittagszeit sollte man nämlich die Bergrestaurants meiden.

Im Schnee ein Picknick machen anstatt im Bergrestaurant in der Menschenmenge
© gettyimages

Lieber vor dem Mittag gehen. Oder den Hunger mit einem kleinen Snack stillen und das Mittagessen in den Nachmittag verschieben. Übrigens kann auch ein Picknick auf der Piste ganz schön sein. Warum nicht das kleine Raclette-Öfeli mit Rechaud-Kerzen mitnehmen und im Schnee Käse auf Brot geniessen?

Abseits der Piste

Dieser Tipp ist natürlich nur für Profis auf den Brettern geeignet. Wer den Menschenmassen auf den Pisten entgehen will, der kann sich auch abseits der Pisten bewegen. Aber Vorsicht! Hier ist einiges zu beachten. So sollten die Route und die Lawinengefahr vorab genau studiert werden. Sich über das Wetter sowie die Schneeverhältnisse informieren. Handy und Notfallausrüstung einpacken.

Ein richtiger Geheimtipp für Adrenalin-Junkies ist der Gemsstock im Kanton Uri. Dort kann man Freeriden wie in Alaska:

Was sind eure Tipps, um an einem schönen Wochenende den Menschenmengen in den Bergen zu entkommen? Schreibt es in die Kommentare.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. Januar 2022 15:13
aktualisiert: 14. Januar 2022 14:59