Anzeige
Coronavirus

So gross ist die Ansteckungsgefahr bei Treffen im Freien

28. April 2021, 06:43 Uhr
Auch auf Restaurant-Terrassen ist sie Pflicht: Die Hygienemaske. Doch besteht überhaupt eine Ansteckungsgefahr beim Aufenthalt im Freien?
Volle Terrassen, und keine Masken – aber ist das überhaupt ein Problem? (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi

«Eine Übertragung über das, was oft als Aerosol verstanden wird, also die kleinen Luftpartikel, ist draussen praktisch ausgeschlossen», sagt Aerosol-Spezialist Michael Riediker zur «Luzerner Zeitung». Doch die Ansteckungsgefahr liege nicht bei null. Man kann sich draussen anstecken. So etwa über grosse Aerosole, also Tröpfchen. Allein ein Tröpfchen reicht für eine Ansteckung.

Damit es erst soweit kommen kann, müssten aber einige Bedingungen erfüllt sein: So müsste die Distanz zwischen den Personen geringer als 1,5 bis 2 Meter sein. Wenn es zusätzlich noch windet, reichen auch 1,5 Meter nicht, um vor einer Übertragung zu schützen. Wer also an einem windstillen Tisch sitzt und zwei Meter Abstand hält, ist ziemlich sicher, so Riediker.

Lest den ganzen Artikel auf luzernerzeitung.ch.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 28. April 2021 06:21
aktualisiert: 28. April 2021 06:43