Zentralschweiz

So machst du deinen Ski fit für die Piste

Ski-Service

So machst du deinen Ski fit für die Piste

20.11.2021, 19:40 Uhr
· Online seit 20.11.2021, 19:34 Uhr
Bevor du das erste Mal die Piste hinuntersaust, solltest du deine Ausrüstung gründlich kontrollieren. Vor allem deine Skier sollten gewachst und die Kanten geschliffen sein. Wir haben Tipps, wie du den Skiservice selbst machen kannst, wann du besser einen Fachmann hinzuziehen solltest und wann es doch Zeit wird, sich neue Skier zu gönnen.
Anzeige

Wenn du deine Skier wieder aus dem Keller holst, solltest du diese unbedingt vor dem Gebrauch unter die Lupe nehmen. Am besten hast du sie vor der letzten Sommerpause noch gewachst. Thomas Thürig, Leiter Skiservice bei Stöckli, sagt nämlich, dass die Skier frisch gewachst einen Schutzfilm besitzen, der sie unter dem Jahr im Keller oder im Dachboden vor Korrosion bewahrt und dafür sorgt, dass das Material nicht austrocknet.

Doch auch die Kanten sollten zuerst noch angeschaut werden. «Es gilt zu prüfen, ob sie noch genügend scharf und nicht beschädigt sind. Ebenfalls sollte kontrolliert werden, ob der Belag noch intakt und nicht ausgetrocknet ist», erklärt Thürig. Ein ausgetrockneter Belag ist weiss und spröde.

Wann müssen die Skier gewachsen werden?

Die Wachsschicht, die ein müheloses Gleiten auf dem Schnee ermöglicht, muss regelmässig erneuert werden. Zudem schützt sie auch den Belag der Skier. Doch wann ist Zeit zum Wachsen? Das merkt man beim Fahren. Nämlich dann, wenn der Ski nur noch schwerfällig über den Schnee gleitet oder der Schnee sogar an den Skiern kleben bleibt.

Thürig empfiehlt einen bis zwei Services bei einem Fachmann pro Saison. Die Häufigkeit hänge jedoch von der Nutzung und dem Zustand der Pisten ab. «In schneearmen Saisons, wo die Chance grösser ist, einen Stein zu erwischen, bringt man seinen Ski lieber einmal mehr in den Service.»

Heisswachs oder Kaltwachs?

Du kannst deinen Ski auch selbst wachsen. Dabei gibt es zwei Varianten: Wie es der Name schon sagt, wird Heisswachs erhitzt und bleibt dadurch nicht nur auf der Oberfläche kleben, sondern dringt auch in die Poren ein. Deshalb setzen auch Ski-Rennfahrer auf dieses Wachs. Auch die Fachgeschäfte, die Skiservice anbieten, benutzen Heisswachs. Er wird mit einem Bügeleisen aufgetragen.

Kaltwachs ist hingegen einfacher anzuwenden. Da dieser aber nicht so tief in den Ski eindringt, sollte die Schicht täglich erneuert werden. Für den optimalen Effekt sollte man bei beiden Varianten das Wachsen einen Tag vor dem Gebrauch durchführen, damit alles über Nacht einwirken kann.

Was brauche ich alles dafür?

Zusätzlich zum (Heiss-)Wachs wird ein Bügeleisen zum Erhitzen benötigt. Es gibt auch spezielle Wachsbügeleisen, welche die Temperatur präzise regulieren können. So wird der Belag der Skier nicht überhitzt. Dazu brauchst du noch eine Wachsklinge, um das überschüssige Wachs zu entfernen.

Am Schluss musst du noch eine Struktur in den Ski bürsten. Dazu gibt es Bürsten, die eigens zum Skiwachsen entwickelt wurden. Eine Werkbank oder eine Skihalterung erleichtern dir deine Arbeit.

Was muss ich beim Schleifen der Kanten beachten?

Mithilfe eines Kantenschleifers kannst du den Winkel, in dem die Kante bearbeitet werden soll, selbst einstellen. So kannst du sicherstellen, dass die Skier die richtige Aggressivität haben. Dann brauchst du auch noch einen Schleifstein. Der wird in den Kantenschleifer eingespannt. Für die Feinarbeit sind Kantengummis ratsam, die Verhärtungen an den Skikanten im Vorhinein abreiben und im Nachhinein für den Feinschliff sorgen. Wichtig zu beachten: Die Skikanten sollten immer vor dem Wachsen geschliffen werden. Denn sonst wird die neue Wachsschicht beschädigt.

Die Kantenschleifer sind zwischen 89 und 86 Grad einzustellen. Dabei ist eine Skikante, die mit 89 Grad geschliffen wird, vor allem für Kinder und Anfänger geeignet. Wer schon länger auf Skiern steht und Kurven ohne viel Kraftaufwand meistern möchte, stellt den Kantenschleifer auf 88 Grad ein. Erfahrene Skifahrer mit einem sportlichen Fahrstil fahren oftmals mit mehr Technik und schätzen es, wenn die schärfere Kante dank des Winkels von 87 Grad noch besser greift.

Wann wird es Zeit für neue Skier?

Irgendwann sind dann aber deine Skier schon so viel gewachst und die Kanten so viel geschleift worden, dass es Zeit für ein Paar neue Skier wird. «Wenn die Vorspannung des Skis beispielsweise nicht mehr ausreichend ist oder die Kanten des Skis zu dünn sind, dann bringt ein Service nichts mehr», sagt Thürig.

Dann kannst du dir zum Beispiel Allmountain-Ski kaufen. Die sind laut Thürig momentan sehr im Trend. Einerseits stehen diese in ihrer Sportlichkeit in nichts nach, andererseits sind sie für einen breiten Einsatzbereich gemacht. «Ob auf oder neben der Piste: Diese Ski funktionieren immer gut.»

veröffentlicht: 20. November 2021 19:34
aktualisiert: 20. November 2021 19:40
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch