Anzeige
Grosse Gefahr

So sieht die Hochwassersituation in deinem Kanton aus

13. Juli 2021, 09:18 Uhr
Der Wasserpegel in den Gewässern der Zentralschweiz ist auf hohem Niveau. Der Vierwaldstättersee steht unter grosser Hochwassergefahr. Einzelne Seen sind am Wochenende bereits über das Ufer getreten. Die Kantone wappnen sich, da mit weiteren Niederschlägen zu rechnen ist.

Trotz sonnigem Wochenende sind die Wasserstände der Seen und Flüsse von den vielen Niederschlägen der letzten Wochen auf hohem Niveau. Da für die aktuelle Woche wieder viel Regen angekündigt ist, bereiten sich die meisten Kantone auf das Hochwasser vor.

Grosse Hochwassergefahr beim Vierwaldstättersee

Der Wasserstand des Vierwaldstättersees und der Reuss ist wegen dem Regen stark angestiegen. Der Ausfluss und die obere Reuss sind von dem vielen Wasser am stärksten betroffen. Der Vierwaldstättersee ist seit Montagmittag von einer grossen Hochwassergefahr betroffen. Urs Zehnder von der Abteilung Naturgefahren des Kanton Luzerns erwartet eine Überschreitung der Hochwassermarke per Ende Woche. Die Feuerwehr wird deshalb gefährdete Stellen entlang der Reuss mit Sandsäcken und weiteren Schutzbauten sichern. Es wird davon abgeraten in der Reuss zu schwimmen. An einigen Stellen herrscht nämlich akute Lebensgefahr.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele1

Lauerzersee bereits über Ufer getreten

Der Lauerzersee in Schwyz ist wegen dem heftigen Gewitter am Wochenende bereits über das Ufer getreten. Die Strasse zwischen Lauerz und Seewen ist deswegen bis am Sonntagmorgen früh gesperrt gewesen. Der Pegel des Lauerzersees ist seit dem Sonntag zwar um einen halben Meter gesunken. Für die kommende Woche wird aber wieder ein Anstieg von 20 bis 30 Zentimetern erwartet. Die Feuerwehren Steinen, Lauerz und Seewen bereiten sich für die kommenden Tage vor.

Sarnersee nur knapp unter Schadensgrenze

Auch in Obwalden ist der Wasserstand des Sarnersees und des Lungernsees auf hohem Niveau. Der Pegel befindet sich allerdings noch knapp unter der Schadensgrenze. Bis am Dienstag möchte man den Wasserstand noch senken, um ein wenig Puffer für die kommenden Niederschläge zu haben. Roland Christen, Leiter Amt Wald und Landwirtschaft sagt, dass der Sarnersee am Dienstag je nach Niederschlag leicht überlaufen könnte. Allerdings wird der Wasserstand wohl nur wenige Zentimeter zu hoch sein.

In Alpnachstad wurde am Wochenende Promenade überflutet

Auch in Nidwalden ist man gewarnt für die kommenden Regenfälle. Es wird erwartet, dass der Vierwaldstättersee überschwappen könnte, wie Marco Niederberger, Leiter Verkehrs- und Sicherheitspolizei sagt. Am Wochenende ist das Wasser in Alpnachstad bereits über das Ufer getreten. Die Hauseigentümer nahe dem See wurden von der Nidwaldner Sachversicherung bereits per SMS wegen Hochwasser alarmiert.

Uri und Zug machen sich keine grossen Sorgen

Auch im Kanton Uri ist der Wasserstand in den Flüssen hoch. Aktuell bestehe allerdings keine Gefahr, sagt Peter Gisler, Leiter Stellvertretung Abteilung Infrastruktur. Und auch im Kanton Zug macht man sich zurzeit keine grossen Sorgen. Der Zugersee hat noch einen halben Meter Platz, bevor er über das Ufer tritt. In beiden Kantonen wird die Lage aber laufend beobachtet.

(bmi)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. Juli 2021 17:13
aktualisiert: 13. Juli 2021 09:18