Anzeige
Nach Systemabsturz

Social-Media Expertin: «Ohne WhatsApp und Co. wissen viele Jugendliche nicht was machen»

10. Oktober 2021, 18:39 Uhr
Ein Leben ohne Soziale Medien. Für die heutige Jugend ist dies kaum mehr vorstellbar. 97 Prozent von allen jungen Erwachsenen benutzen einmal pro Tag Instagram, Facebook oder auch WhatsApp. Diese Plattformen, die am Montagabend für mehrere Stunden down waren.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Zwischen sechs und sieben Stunden liefen die Dienste Facebook, WhatsApp und Instagram nicht. Besonders für die Jugendlichen war diese Störung hart, erklärt die Social Media Expertin «MisSpelling»:«Wir stehen mit Social-Media auf. Man schaut zuerst aufs Handy. Man schaut, was es auf Social-Media neues gibt. Social-Media ist Unterhaltung, ist Kommunikation. Darum ist es schon so: Wenn diese Kanäle wegfallen, wissen ganz viele Jugendliche nicht was machen.»

Es gäbe aber auch Alternativen, die benutzt werden können. Siri Fischer von der Interessensgemeinschaft elektronische Medien Schweiz sieht die Situation nicht so tragisch. Es gäbe schliesslich Alternativen: «Sei es TikTok oder Pinterest. Was man auch nicht vergessen dürfe, der Ausfall passierte während der TV-Primetime. Also konnten die Jungen auch fernseh schauen oder konnten ins Kino gehen.»

Wie junge Menschen mit dem Ausfall von Facebook, WhatsApp und Co. umgegangen sind, siehst du oben im Video.

(red.)

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: pilatustoday/Andreas Wolf

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 5. Oktober 2021 20:24
aktualisiert: 10. Oktober 2021 18:39