Anzeige
Ruswil bis Wolhusen

Starkregen und überflutete Keller – Polizei muss 15 Mal ausrücken

8. Juni 2021, 09:14 Uhr
Der heftige Regen hat am Montag im Kanton Luzern zu Überschwemmungen geführt. Betroffen sind Neuenkirch und das Gebiet Wolhusen/Ruswil.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Wie Leserbilder zeigen, standen am Montagabend im Gebiet Rippertschwand bei Neuenkirch ganze Strassenabschnitte unter Wasser. Laut der Feuerwehr Neuenkirch Hellbühl sind für die beiden Grossgebiete Hellbühl und Rippertschwand rund zehn Schadensmeldungen eingegangen. Die ganze Wehr sei im Einsatz. Im Verlauf des Abends hat sich die Situation wieder beruhigt, wie Kommandant Fabian Huwiler im Video erklärt.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Auch das Gebiet Wolhusen/Ruswil war betroffen, wie die Luzerner Polizei auf Anfrage erklärte. In den anderen Zentralschweizer Kantonen ist es trotz Regen ruhig geblieben, wie es bei den Polizei-Einsatzleitzentralen auf Anfrage heisst. Einzig im Kanton Schwyz gab es Meldungen in der Region Einsiedeln.

15 Polizeieinsätze in der Nacht

Wie die Luzerner Polizei am Dienstag gegenüber der «Luzerner Zeitung» bestätigt, kam es in der Nacht zu 15 Meldungen. Hier ist die Polizei alles ausgerückt: 

Hellbühl (5 mal), Neuenkirch (4 mal), Wolhusen (2 mal), Eich (1 mal) und Sempach (1 mal). 

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 7. Juni 2021 20:41
aktualisiert: 8. Juni 2021 09:14