Zug steckengeblieben

Störung im Gotthard-Tunnel – SBB müssen 580 Passagiere evakuieren

27. Juni 2021, 21:52 Uhr
Eine Fahrzeugstörung eines SBB-Zugs hat am Sonntagabend zu einem Totalunterbuch des Bahnverkehrs im Gotthard-Tunnel geführt. Rund 580 Reisende wurden aus dem betroffenen Zug evakuiert. Die Störung konnte erst nach zwei Stunden behoben werden.
Im Gotthard-Tunnel ist ein Zug stecken geblieben. (Symbolbild)
© KEYSTONE/Gaetan Bally

Um 18 Uhr ist es auf der Zugstrecke zwischen Arth-Goldau und Bellinzona zu einem Zwischenfall gekommen. Wie der «Blick» auf seinem Onlineportal berichte, ist ein Zug stecken geblieben. Aus diesem Grund haben die SBB entschieden, den betroffenen Zug zu evakuieren. Dies geschah an der tunneleigenen Haltestelle in Sedrun.

Der Totalunterbruch hat von zirka 18 Uhr bis 20 Uhr gedauert. Von 20 Uhr bis gegen 21.40 Uhr kam es zu Folgeverspätungen auf der Strecke Arth-Goldau - Bellinzona. Mittlerweile verkehren die Züge wieder nach Fahrplan.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 27. Juni 2021 20:02
aktualisiert: 27. Juni 2021 21:52
Anzeige