Luzern-Interlaken

Touristen reisen mit viel Gepäck: Zentralbahn reagiert auf Platzprobleme

· Online seit 04.03.2024, 11:09 Uhr
In Schweizer Zügen wird wegen der vielen Touristen mit ihrem Gepäck der Platz knapp. Die Zentralbahn, welche das bei Gästen aus dem Ausland beliebte Dreieck Luzern-Engelberg-Interlaken bedient, hat nun darauf reagiert.
Anzeige

Für die Tourismusbranche sind die Zahlen eigentlich erfreulich: Im vergangenen Jahr verzeichnete die Schweiz fast 42 Millionen Übernachtungen in Hotels – ein Rekord. Immer mehr Feriengäste aus dem Ausland reisen zudem mit dem ÖV. Die Organisation Swiss Travel System verkaufte 24 Prozent mehr ÖV-Pässe für Touristinnen und Touristen als im bisherigen Rekordjahr 2019, wie die «Luzerner Zeitung» schreibt.

Sitzplatzengpässe und Verspätungen

Doch die vielen Touristen bereiten nicht allen nur Freude. Die ÖV-Betriebe verdienen mit den verkauften Tickets zwar Geld, müssen aber für mehr Platz auch wieder Investitionen tätigen. Denn die Gäste aus dem Ausland haben oftmals viel Gepäck dabei, was in Züge zu Engpässen führt. Und die vielen Koffer versperren oft Abteile oder Durchgangswege.

Dadurch kommt es auf beliebten Touristen-Strecken bei Zügen zu Sitzplatzengpässen oder Verspätungen. Wie zum Beispiel zwischen Luzern und Interlaken. Die Zentralbahn reagiert nun darauf und hat bereits eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Damit es mehr Platz für das Gepäck gibt, werden für zusätzlichen Stauraum Sitzplätze entfernt, sagt Zentralbahn-Sprecher Thomas Keiser gegenüber der Zeitung.

Neue Züge ab 2025

Ab Mai gibt es zudem in den Zügen zwischen Luzern und Interlaken-Ost acht neue Rollgepäckwagen für die Koffer. Es gebe zudem Durchsagen des Zugpersonals auf Deutsch und Englisch, die auf die korrekte Platzierung des Gepäcks und auf das Freihalten der Türen aufmerksam machen.

Weiter werde auch das Kontingent für Gruppenreisen reduziert und man setze längere Züge ein. Statt siebenteilige Kompositionen sind nun zehnteilige über den Brünig unterwegs. Ab 2025 sollen ausserdem neue Züge mit grösseren Gepäckablagen eingesetzt werden.

(red.)

veröffentlicht: 4. März 2024 11:09
aktualisiert: 4. März 2024 11:09
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch