Kantonsparlament

Cornelia Gamma (FDP) übernimmt das Zepter im Urner Parlament

15. Juni 2022, 11:16 Uhr
Die Glocke im Urner Parlament bleibt in Frauenhand: Das Kantonsparlament hat in seiner Sitzung vom Mittwoch Cornelia Gamma (FDP) einstimmig zur höchsten Urnerin gewählt. Die 53-jährige Pflegefachfrau folgt auf Sylvia Läubli (SP/Grüne).
Cornelia Gamma (FDP) sorgt neu im Urner Landrat für Ordnung.
© David Kunz, Keystone-SDA

Die neue Parlamentspräsidentin wohnt in Schattdorf und arbeitet dort im Alters- und Pflegeheim Rüttigarten. Sie wurde 2016 in das Kantonsparlament gewählt und sitzt seit 2019 in der Leitung. Gamma ist überdies Präsidentin des Urner Turnverbands.

Die gebürtige Schwyzerin ist geschieden und Mutter von drei erwachsenen Söhnen. Zur FDP kam die Tochter eines Kleinunternehmers über ihren Ex-Mann. In ihrer Freizeit ist sie gerne in der Natur unterwegs und verbringt Zeit mit der Familie.

In ihrer Antrittsrede verwies sie auf anstehende Herausforderungen, die es anzupacken gelte und nannte dazu neben der Ukraine-Flüchtlingskrise und dem Klimawandel auch die Aushandlung der Konzession für das Lucendro-Kraftwerk, die im Kanton Uri eine längere Leidensgeschichte hat.

«Geschickte Verhandler»

«Wir Urnerinnen und Urner sind bekannt dafür, geschickt zu verhandeln. Das kann sogar der Teufel bezeugen», sagte Gamma mit Verweis auf die Sage der Teufelsbrücke in der Schöllenen. Die neugewählte Parlamentspräsidentin betonte in diesem Zusammenhang, dass das Kreuz auf den Teufelsstein von Frauenhand gemalt worden sei.

Neuer Vizepräsident wird Martin Huser (SVP) aus Unterschächen, als erster Stimmenzähler wurde Kurt Gisler (CVP) gewählt. Neu in die Parlamentsleitung gewählt wurde Adriano Prandi (SP/Grüne) aus Altdorf.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Juni 2022 11:16
aktualisiert: 15. Juni 2022 11:16
Anzeige