Anzeige
200 Millionen Franken

Der Bahnhof Göschenen wird zur Verkehrsdrehscheibe umgebaut

8. Juli 2021, 15:47 Uhr
Um den Ferienort Andermatt besser zu erschliessen, soll der Bahnhof Göschenen zum Tourismus-Hub umfunktioniert werden. Die involvierten Partner rechnen mit Investitionen von bis zu 200 Millionen Franken. Unter anderem ist eine neue Seilbahn direkt auf den Gütsch ob Andermatt geplant.
Der Bahnhof Göschenen soll ab 2030 für gegen 200 Millionen Franken zur Verkehrsdrehscheibe ausgebaut werden. (Archvibild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Zudem soll der Bahnhof Göschenen ausgebaut und um ein neues Parkhaus ergänzt werden, wie die Urner Volkswirtschaftsdirektion anlässlich des 3. Andermattgipfels mitteilte. Zu diesem hatten sich die Partner der Destinationsperspektive Göschenen-Andermatt sowie die Bundesämter für Verkehr und Strassen am Donnerstag getroffen.

Bis Ende 2022 wollen sie die technische, terminliche und finanzielle Machbarkeit sowie bewilligungsrechtlichen Voraussetzungen klären, um die nächsten Schritt auslösen zu können.

Weil der Ausbau der Verkehrsdrehscheibe räumlich und logistisch von der Sanierung des Gotthard-Strassentunnels abhängig ist, ist die Realisierung ab 2030 vorgesehen.

Künftig sollen die Gäste in Göschenen zwischen den verschiedenen Verkehrsträgern umsteigen und in die Ferienregion Andermatt weiterreisen können. Die geplante Seilbahn soll Reisende vom Bahnhof Göschenen auf den Gütsch ob Andermatt befördern. Damit könnten vor allem Tagesgäste ohne lange Wartezeiten direkt in die Ferienregion gelangen, heisst es weiter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. Juli 2021 15:47
aktualisiert: 8. Juli 2021 15:47