Zentralschweiz
Uri

Vollerfolg am Schwyzer Kantonalen in Galgenen: «Gibt mir den Kick für die kommenden Feste»: Christian Schuler ist zurück an der Spitze

Vollerfolg am Schwyzer Kantonalen

«Gibt mir den Kick für die kommenden Feste»: Schuler ist zurück an der Spitze

13.05.2024, 20:29 Uhr
· Online seit 13.05.2024, 19:34 Uhr
Christian Schuler aus Rothenthurm hat am Sonntag zum vierten Mal das Schwyzer Kantonale gewonnen. Der 36-Jährige bewies dabei auf eindrückliche Art und Weise, dass er weiterhin mit den Jungen mithalten kann. Wir haben mit ihm einen Tag nach dem Triumph gesprochen.
Anzeige

Was für ein Tag für den routinierten Lokalmatador: Mit dem Schwyzer Kantonalen gewinnt Christian Schuler erstmals seit drei Jahren wieder ein Kranzfest. Im Jahr 2022 hatte er mit einer Verletzung zu kämpfen. Seine letzte Saison bezeichnet er selbst als «gut, aber ohne Festsieg». Und dann das: An seinem ersten Kranzfest in der noch jungen Saison gewinnt Christian Schuler am Sonntag in Galgenen vor heimischer Kulisse in eindrücklicher Manier. Gleich dreimal bucht er die Maximalnote 10,00.

Siebenfacher ESAF-Teilnehmer

Seit 1997 steht Christian Schuler regelmässig im Sägemehl. In seiner langen Aktivkarriere hat er nun 116 Kränze – darunter 37 Bergkränze – gewonnen. Der Rothenthurmer ist 36 Jahre alt und denkt im Moment nicht an einen Rücktritt vom aktiven Schwingsport, wie er gegenüber PilatusToday und Tele 1 sagt.

«Dass es im Schlussgang aufgegangen ist, war eine Genugtuung», sagt er. Und: «Es ist sehr schön, dass ich noch die Form und die Gesundheit habe, vorne mitzuschwingen». Wie in jungen Jahren brauche es auch jetzt viel Trainingsarbeit dafür. Weil er körperlich immer an sich gearbeitet habe, sieht er diesbezüglich keinen grossen Unterschied. Vielmehr gehe es für ihn um die Bereitschaft, noch immer alles aus sich herauszukitzeln und im Nachgang der Erholung mehr Beachtung zu schenken. Das Training bereitet ihm nach wie vor Freude.

«Nach dem Fest ist vor dem Fest»

Als nächstes folgen die Kantonalschwingfeste in Ob- und Nidwalden, Uri und Zürich, dann die Bergfeste auf dem Stoos, dem Brünig und auf der Rigi und dazwischen das Innerschweizer Schwing- und Älplerfest im zugerischen Menzingen. Einen fixen Jahreskalender mit seinen Schwingfesten hat er nicht herausgegeben.

Resultatmässige Ziele möchte sich der Routinier zu Beginn der Saison keine setzen. Er will in jedem Gang alles aus sich herausholen und dann von Woche zu Woche weiterschauen. «Nach dem Fest ist vor dem Fest!», meint er. Der Spruch ist zwar alt. Aber es sei einfach so.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 13. Mai 2024 19:34
aktualisiert: 13. Mai 2024 20:29
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch