Im Urner Wald darf wieder gebrätelt werden

3. September 2018, 13:52 Uhr
Vorsicht sei aber weiterhin geboten
© Andy Hochstrasser
Vorsicht sei aber weiterhin geboten

Als letzter Zentralschweizer Kanton hat am Montag, 3. September, der Kanton Uri das Feuerverbot in Wald und Waldnähe aufgehoben. Die Waldbrandgefahr habe sich in den letzten Tagen entschärft, teilte die Sicherheitsdirektion mit. Vorsicht sei aber weiterhin geboten.

Wegen des sehr niederschlagsarmen Sommers seien die Waldböden nur oberflächlich befeuchtet. Für Bäume mit tiefen Wurzeln und für das Grundwasser sei noch keine Entspannung eingetroffen. Das bereits gefallene Laub könne rasch wieder austrocknen. Weggeworfene Zigaretten, der Funkenflug eines Grillfeuers oder Feuerwerkskörper könnten weiterhin zu Bränden führen.

Die Urner Sicherheitsdirektion empfiehlt deshalb, keine Raucherwaren oder Zündhölzer wegzuwerfen. Feuer solle nur in festen Feuerstellen entfacht werden. Bei starkem Wind sei darauf zu verzichten. Feuer dürften nicht unbeaufsichtigt gelassen werden und müssten vor dem Weggehen gelöscht werden.

 

veröffentlicht: 3. September 2018 13:50
aktualisiert: 3. September 2018 13:52