Anwohner sind unzufrieden

In Realp wünscht man sich einen besseren Schutz vor Lawinen

19. März 2021, 21:14 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Es ist knapp ein Kilometer Strasse zwischen Andermatt und Realp, welche mit einer Galerie überbaut werden müssten. Dann wäre die Ost-West-Transitachse endlich wieder wintersicher, sagen Befürworter.

Die Strasse im Urserental muss nämlich jedes Jahr wegen Lawinengefahr an rund fünf Tagen gesperrt werden. So auch am vergangenen Dienstag, als die Strasse wegen einer Lawine wieder zugegangen ist.

Die rund 150 Einwohner von Realp wissen, wenn die sogenannte «Böschlaui» niedergeht, müssen sie beispielsweise bei einem medizinischen Problem mühsam umplanen. Und die Strassensperren beeinträchtigen auch den Tourismus.

Im obigen Tele 1-Video erzählen Anwohner sowie Peter Vorwerk vom Amt für Tiefbau im Kanton Uri von ihren Erfahrungen und Erwartungen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. März 2021 21:13
aktualisiert: 19. März 2021 21:14