Uri

Kantonsangestellte sollen sich systematisch testen lassen

9. April 2021, 13:56 Uhr
Urner Kantonsangestellte können neu Corona-Speicheltests machen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Damit mit dem Coronavirus infizierte Personen frühzeitig entdeckt und weitere Ansteckungen verhindert werden können, sollen sich die Urner Staatsangestellten wöchentlich testen lassen. Die Regierung hat entschieden, repetitive Tests verwaltungsweit einzuführen, wie er am Freitag mitteilte.

Im Kanton Uri beteiligen sich zur Zeit 43 Betriebe an dem Testprogramm für Unternehmen und Institutionen. Auch einzelne Verwaltungseinheiten hätten bereits mit dem repetitiven Testen begonnen, teilte die Regierung mit. Nun werde die gesamte Kantonsverwaltung einbezogen.

Eine Pflicht der Staatsangestellten, sich testen zu lassen, besteht nicht. Zur Anwendung kommen Speicheltests, die im Labor zur Auswertung gepoolt werden. Die Einzelproben bleiben erhalten. Fällt ein Poolresultat positiv aus, können diese innert kurzer Zeit einzeln untersucht werden, wie es in der Mitteilung heisst.

Die Kosten für die repetitiven Test übernimmt der Bund.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. April 2021 13:56
aktualisiert: 9. April 2021 13:56