Kantonspolizei Uri erwischt illegale Camper

14. Juli 2018, 17:56 Uhr
Die Feuerwehr rückte wegen Verdacht auf Waldbrand aus
© von Roland Zumbühl (Picswiss), Arlesheim (Commons:Picswiss project) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
Die Feuerwehr rückte wegen Verdacht auf Waldbrand aus

Die Kantonspolizei Uri und die Feuerwehr rückten am Freitagabend, 13. Juli 2018, wegen Verdacht auf Waldbrand aus. Sie erwischte dabei zwei Männer welche illegal am campen waren.

Gestern Abend ging bi der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Uri die Meldung ein, dass es beim Seelisbergsee einen kleinen Waldbrand gäbe. Die umgehend aufgebotene Feuerwehr Seelisberg und eine Patrouille der Kantonspolizei Uri rückten an den Brandort aus. Vor Ort konnten zwei Männer aus den Kantonen Luzern und Basellandschaft im Alter von 25 und 29 Jahren angetroffen werden, welche die Nacht im Wald verbringen wollten und dabei ein Feuer entfachten. Auf Grund der herrschenden Trockenheit, des Aufenthalts innerhalb des Campingverbotes sowie in einer Grundwasserschutzzone, wurde das Feuer durch die Feuerwehr gelöscht.

Weitere polizeiliche Abklärungen wurden eingeleitet. Die Männer werden wegen des Campierens in einer Schutzzone ins Recht gefasst. Verletzt wurde niemand. Es entstand kein Sachschaden.

veröffentlicht: 14. Juli 2018 17:49
aktualisiert: 14. Juli 2018 17:56