Zentralschweiz
Uri

Kurt Gisler zum höchsten Urner gewählt

Neue Legislatur

Kurt Gisler zum höchsten Urner gewählt

05.06.2024, 10:52 Uhr
· Online seit 05.06.2024, 08:05 Uhr
Das Urner Parlament trifft sich am Mittwoch zum Start der 35. Legislaturperiode im Urner Rathaus. Nicht nur werden die neuen Mitglieder vereidigt, sondern es wird auch der höchste Urner sowie dessen Vize gewählt.
Anzeige

Auf den bisherigen Parlamentspräsidenten Martin Huser (SVP) wurde wie erwartet dessen Vize-Präsident Kurt Gisler (Mitte) als Nachfolger gewählt. 

«Bei den Entscheidungen, die wir hier im Parlament treffen, muss immer das Wohl der Gesellschaft im Zentrum stehen», sagte Gisler in seiner Rede im Rathaus in Altdorf. Es gelte seriöse Arbeit zu leisten, mehrheitsfähige Lösungen zu finden, uneigennützig zu handeln und stets den eigenen moralischen Kompass im Griff zu behalten.

Gisler sitzt seit 2016 im Urner Parlament und wurde 2023 zum Vize-Präsidenten gewählt. Er wohnt mit seiner Familie in Altdorf und ist Geschäftsführer einer IT-Firma.

Ebenfalls einstimmig wurden die übrigen Mitglieder des Parlamentbüros bestimmt: Vizepräsident wurde Ruedi Cathry (FDP) aus Schattdorf, erster Stimmenzähler Pascal Arnold (SVP) aus Flüelen und zweiter Stimmenzähler Ragunath Ananthavettivelu (SP/Grüne) aus Bürglen.

Die Vereidigung der Kantonsparlamentarier wurde in der Kirche St. Martin abgehalten. Die neuen Mitglieder der Regierung werden durch Pfarradministrator Matthias Horat, die Mitglieder des Parlaments durch Pfarrer Sandor Jakab vereidigt.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Die stärkste Partei im 64-köpfigen Urner Parlament ist wie in den Jahren zuvor die Mitte mit 23 Sitzen. Gefolgt von der SVP mit 17, der FDP mit 12 und der Fraktion der SP/Grünen mit 7 Sitzen. Neu im Parlament mitmischen wird die GLP mit drei Mandaten. Dazu kommen 2 Fraktionslose.

(sda/red.)

veröffentlicht: 5. Juni 2024 08:05
aktualisiert: 5. Juni 2024 10:52
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch