Uri

Mit Wanderstöcken ausgerutscht: 49-Jährige stürzt in den Tod

27. Juli 2020, 08:33 Uhr
Die 49-Jährige war mit einer Wandergruppe aus Deutschland auf dem Geissfad unterwegs. (Symbolbild)
© iStock
Am Sonntag ist in Erstfeld eine 49-jährige Wanderin ums Leben gekommen. Die Frau stürzte beim Geissfad rund 30 Meter in die Tiefe. Wie die Kantonspolizei Uri mitteilt, starb die Frau noch vor Ort.

Die 49-Jährige war am Sonntag, 26. Juli, mit einer fünfköpfigen Wandergruppe aus Deutschland unterwegs. Auf dem Weg von der Kröntenhütte Richtung Bodenberg rutschte sie mit dem Wanderstock plötzlich ab. Die Wanderin verlor das Gleichgewicht und stürzte den Abhang hinunter – zuerst über eine Böschung und dann über Gestein.

Die Kantonspolizei Uri schreibt, dass sofortige Reanimationsmassnahmen eingeleitet wurden. Trotzdem sei die Frau noch vor Ort gestorben.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 27. Juli 2020 06:34
aktualisiert: 27. Juli 2020 08:33