Abstimmungen Uri

Neues Schulhaus scheitert in Erstfeld auch im zweiten Anlauf

29. November 2020, 15:24 Uhr
Eines der alten Schulhäuser im Dorfzentrum der Gemeinde Erstfeld. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Auch im zweiten Anlauf scheitern die Pläne für ein neues Schulhaus in Erstfeld. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag das Sanierungsprojekt für das Jagdmatt-Schulhaus mit einem Nein-Stimmenanteil von 53,5 Prozent abgelehnt.

746 Personen waren gegen die Vorlage, 649 Personen hiessen sie gut. Somit wird das bestehende Schulhaus nicht wie geplant innen und aussen komplett renoviert und in Richtung Norden um einen zweistöckigen Ersatzneubau ergänzt.

Bereits 2015 hatte das Stimmvolk von Erstfeld einen Ersatzneubau beim Schulhaus Jagdmatt abgelehnt, der rund 7 Millionen Franken gekostet hätte. Damals waren ausschliesslich Ersatzräumlichkeiten vorgesehen und weder die Sanierung des bestehenden Schulhauses Jagdmatt noch die Schlackensanierung und Umgebungsarbeiten.

Nun hätte 2022 ein Provisorium erstellt und ein Singsaal sowie ein Kindergartenpavillon abgebrochen werden sollen. Das Projekt hätte eine Erhöhung des Gemeindesteuerfusses um etwa sieben Prozentpunkte zwischen 2023 und 2035 bedingt.

Die Einwohnergemeinde Erstfeld ist Eigentümerin von sechs Schulgebäuden. Insgesamt besteht ein Sanierungsbedarf im Umfang von 25 Millionen Franken.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. November 2020 15:24
aktualisiert: 29. November 2020 15:24