Strassenbau

Sanierung der Bristenstrasse: Erste Etappe abgeschlossen

11. November 2020, 11:45 Uhr
Die Bristenstrasse 2017, als ein grösseres Strassenstück abbrach. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Der Kanton Uri saniert in den nächsten 15 Jahren für über 17 Millionen Franken die Strasse nach Bristen UR. Die erste, 1,4 Millionen Franken teure Sanierungsetappe sei abgeschlossen, teilte die Baudirektion am Mittwoch mit.

Die Etappe umfasste den Abschnitt Amsteg-St. Antoni. Sie war im Mai 2020 gestartet und im November termingerecht und innerhalb der finanziellen Vorgaben abgeschlossen worden.

Die Arbeiten an der Bristenstrasse werden in Planungs- und Arbeitsjahre aufgeteilt. Nachdem 2020 gebaut worden ist, wird 2021 die Etappe von 2022 geplant. Es werde im nächsten Jahr somit keine Bauarbeiten geben, teilte die Baudirektion mit.

Die Strasse von Amsteg nach Bristen war vor über hundert Jahren für den Fuhrverkehr gebaut worden. Sie führt durch steiles Gelände, immer wieder kommt es zu Steinschlägen. 2017 brach ein zehn Meter langes Strassenstück ab, die Verbindung war während Wochen unterbrochen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. November 2020 11:47
aktualisiert: 11. November 2020 11:45