Andermatt

Tasereinsatz bei Personenkontrolle am Bahnhof Andermatt

12. April 2021, 16:46 Uhr
Der Taser wurde zur Sicherheit der Polizisten eingesetzt. (Symbolbild)
© Luzerner Polizei
Am Freitagabend ist es am Bahnhof Andermatt kurz vor Mitternacht zu einem Polizeieinsatz gekommen, weil sich eine Person weigerte den Zug zu verlassen. Zur eigenen Sicherheit setzten die Polizisten einen Taser ein. Der Mann zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Beim Eintreffen der Polizei am Einsatzort, ging eine «mutmasslich psychisch verwirrte Person» sofort auf die Einsatzkräfte los, wie die Kantonspolizei Uri in einer Mitteilung schreibt. Der 50-jährige Mann kam der Forderung nicht nach, einen ausgerissenen Teerblock wegzulegen. Nachdem auch der Einsatz des Pfeffersprays nicht den gewünschten Erfolg brachte, setzte die Polizei «schliesslich zur eigenen Sicherheit und zur Abwehr den Taser ein», wie es in der Mitteilung heisst.

Der 50-jährige Mann zog sich bei der Festnahme leichte Verletzungen zu. Er wurde ins Kantonsspital Uri überführt. Anschliessend wurde er in die Obhut von medizinischen Fachpersonen übergeben.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. April 2021 16:46
aktualisiert: 12. April 2021 16:46