Wegen Coronakrise

Uris bester Koch Beat Walker gibt sein Gasthaus auf

3. Mai 2020, 22:06 Uhr
Das Gasthaus «im Feld» in Gurtnellen muss aufgrund der Coronakrise schliessen.
© Keystone
Am 11. Mai stehen viele Schweizer Chefs endlich wieder am Herd. Beat Walker nicht. Sein Gasthaus «Im Feld» in Gurtnellen bleibt geschlossen. «Das Geld fehlt. Wir müssen die Reissleine ziehen», sagt der 16-Punktechef auf der Website von GaultMillau. Sein Partner Marco Helbling und er haben die 15 Mitarbeiter am Freitag über die Kündigung informiert.

Viele Ereignisse haben dem Gasthaus «im Feld» in Gurtnellen zugesetzt: die vielen Strassensperren am Axen, Lawinenniedergänge und zuletzt die Corona-Ausgangssperre. Am Abend vor dem Lockdown sei man noch restlos ausgebucht gewesen. «Dann kam der Lockdown-Hammer«, erinnert sich Walker.

Zwar könnte das Gasthaus jetzt wieder öffnen – aber die Sicherheitsvorschriften des Bundes (zwei Meter Abstand, höchstens vier Gäste pro Tisch) treiben das kleine Restaurant endgültig in die roten Zahlen. «Wir haben neun Jahre lang alles gegeben. Jetzt ist alles vorbei. Wir sind sehr traurig», sagt Beat Walker auf der Website von GaultMillau.

Walker und Helbling holten letztes Jahr 16 Punkte

Beat Walker und Marco Helbling kletterten letztes Jahr auf 16 GaultMillau-Punkte. Ihr Geheimnis: Klassische Urner Küche, mit viel Liebe und Talent neu interpretiert. Hecht aus dem Urnersee, Gitzi aus dem Muotathal, Lama aus Bristen – das war ihr Konzept.

Ob der Entscheid endgültig ist, wird sich zeigen. Ein Hinweis auf der Website lässt hoffen, dass die Situation in wenigen Wochen vielleicht wieder anders aussieht.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. Mai 2020 22:04
aktualisiert: 3. Mai 2020 22:06