Anzeige
Abstimmung

Urner Stimmvolk gibt Mittel für Wäschereiausbau

13. Juni 2021, 15:16 Uhr
Die Stiftung Behindertenbetriebe Uri (SBU) erhält für ihre neue Wäscherei Geld vom Kanton. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag eine Anschubfinanzierung von 2,1 Millionen Franken mit einem Ja-Anteil von 80,7 Prozent bewilligt.
Für den Ausbau ihrer Wäscherei erhält die Stiftung Behindertenbetriebe Uri (SBU) vom Kanton Geld. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

12'930 Personen stimmten für den Verpflichtungskredit, 3'087 waren dagegen. Die Stimmbeteiligung lag bei 61,6 Prozent. Der Kantonsbeitrag erfolgt in abgestuften Tranchen über sechs Jahre verteilt, das gesamte Projekt kostet knapp 4,5 Millionen Franken.

Damit kann die SBU ihre Wäscherei ausbauen und die Kapazität von heute 110 Tonnen auf über 400 Tonnen Wäsche jährlich erhöhen, da sie die Wäsche des Kantonsspitals Uri (KSU) übernehmen kann. Der Ausbau schafft über 20 neue Arbeitsplätze, sechs Mitarbeitende der Wäscherei des KSU werden übernommen.

Seit 50 Jahren für Menschen mit Beeinträchtigung

Die SBU betreibt seit rund 50 Jahren in Schattdorf eine Institution für Wohnen und Arbeiten für Menschen mit Beeinträchtigung. Für die neue Wäscherei mietet die SBU eine bestehende Halle unweit des SBU-Gebäudes. Die Investitionen finanziert sie selber, benötigte jedoch eine Anschubfinanzierung.

Das Parlament hatte das Geld im vergangenen November einstimmig bewilligt. Das Geschäft kam an die Urne, weil neue Ausgaben des Kantons von mehr als einer Million Franken in Uri der obligatorischen Volksabstimmung unterliegen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Juni 2021 15:16
aktualisiert: 13. Juni 2021 15:16