Furkahorn

Wanderin unter Felsblock eingeklemmt

20. Juli 2020, 12:00 Uhr
Am Sonntagnachmittag war eine Wanderin unterhalb des Chli Furkahorn unterwegs, als sie auf einem Geröllfeld unter einen schweren Felsblock geriet und eingeklemmt wurde. Sie musste mit schweren Verletzungen ins Spital geflogen werden.

Wie die Rega in einer Mitteilung schreibt, alarmierte der Begleiter der Frau die Rega via App. Gemäss der Urner Kantonspolizei löste sich ein grösserer instabiler Felsblock und begrub den Unterkörper der Frau unter sich. Der Helikopter der Rega konnte einen Rettungssanitäter und die Notärztin in der Nähe der Patientin absetzen. Mit Hilfe der Feuerwehr konnte der Stein – geschätzt über eine Tonne schwer – von der Frau wegbewegt und sie schliesslich befreit werden. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Felsblock nicht durch das Ehepaar oder Drittpersonen ausgelöst.

Rettung aus der Aareschlucht

Am Samstagvormittag stürzte eine Person beim Canyoning beim Grimselpass. Der Leiter der Gruppe alarmierte die Rega ebenfalls via App. Dadurch konnte wertvolle Zeit gespart werden, wie die Rega in der Mitteilung schreibt. Der Verunfallte befand sich auf einem Stein im Fluss. Deshalb wurde der Notarzt an der Rettungswinde heruntergelassen. Er konnte den Mann medizinisch erstversorgen. Anschliessend wurde der Verletzte ins nächste geeignete Spital geflogen.

Intensives Sommer-Wochenende für die Rega

Die Rega war gemäss eigenen Angaben über das ganze Spektrum der Einsatzarten gefragt. Sie stand insgesamt über 120 Mal im Einsatz.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Juli 2020 11:43
aktualisiert: 20. Juli 2020 12:00