Anzeige
Uri

Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfällen

1. Juni 2020, 15:32 Uhr
Am Pfingstsonntag kam es im Kanton Uri zu mehreren Verkehrsunfällen, bei denen drei Verletzte ins Spital gebracht werden mussten. Eine Beteiligte musste gar durch die Rega in ein ausserkantonales Spital geflogen werden. Doch die Retter der Lüfte waren auch in den Bergen unterwegs.
Am Pfingstsonntag musste die Rega im Kanton Uri mehrere Personen ins Spital fliegen. (Symbolbild)
© zVg

Der Kanton Uri meldete am Pfingstsonntag insgesamt vier Verkehrsunfälle und einen Bergeinsatz der Rega auf dem Märcherstöckli in der Gemeinde Spiringen. Dort hatten drei Wanderer ein Schneefeld überquert, als zwei von ihnen einem herabfallenden Stein ausweichen mussten und dabei das Gleichgewicht verloren. Wie es in der Mitteilung der Kantonspolizei heisst, seien die beiden Frauen ca. 40 bis 60 Meter in die Tiefe abgerutscht und konnten aufgrund des unwegsamen Geländes nicht mehr selbstständig auf- oder absteigen.

Die dritte Person konnte die Rega rufen, welche die beiden Verunfallten ins Spital brachte. Sie erlitten jedoch nur leichte Verletzungen.

Eine Schwerverletzte nach Überholmanöver in Gurtnellen

Weniger Glück hatten ein Motorradfahrer und seine Beifahrerin in Gurtnellen. Um ca. 11.40 Uhr wollten sie auf der Gotthardstrasse in Richtung Süden ein Auto überholen, das in dem Moment zum links Abbiegen ansetzte. In der Folge kam es zu einer seitlich-frontalen Kollision, worauf das Motorrad links von der Strasse rutschte und dabei einen Holzzaun durchschlug.

Dabei wurde der Lenker leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Kantonsspital Uri gebracht. Seine Beifahrerin traf es allerdings schlimmer und musste mit der Rega in ein ausserkantonales Spital geflogen werden.

Weitere Unfälle meldete der Kanton Uri in Göschenen, Silenen und Sisikon. Bei den zwei erst genannten Unfällen kamen alle Beteiligten unverletzt davon. Bei der Auffahrkollision in Sisikon begrub sich ein Motorradfahrer unter seinem eigenen Fahrzeug und erlitt dabei schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst überführte ihn ins Urner Kantonsspital.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 1. Juni 2020 07:06
aktualisiert: 1. Juni 2020 15:32