Aus Langeweile?

Vermehrt Vandalenakte in Ob- und Nidwalden

17. April 2021, 09:59 Uhr
Kaputte WC-Spülkästen, umgerissene Robidog-Behälter und abgeknickte Wegleuchten: In verschiedenen Gemeinden in Obwalden und Nidwalden kommt es vermehrt zu unschönen Hinterlassenschaften.
Die Vandalenakte in Sachseln konnten mittlerweile aufgeklärt werden. Es waren Jugendliche aus der Region.
© Kantonspolizei Obwalden

Sowohl in Hergiswil als auch in Ennetbürgen, Stans oder Sachseln kam es in den letzten Monaten vermehrt zu Vandalismus und teils auch zu Ruhestörungen und Littering. Dies berichtet die «Luzerner Zeitung». Sie hat bei mehreren Gemeinden nachgefragt. 

Die Behörden führen die Vandalenakte unter anderem auf die Pandemie zurück. Der Hergiswiler Gemeinderat etwa hat nun die Dorfvereine dazu aufgefordert, wieder mehrmals wöchentlich Trainings anzubieten, damit die Jugendlichen wieder versorgt seien und «nicht irgendwo herumhängen». Auch der Stanser Gemeindepräsident Lukas Arnold beobachtet, dass sich gerade Jugendliche ihre Freiräume suchten. 

Lies den ganzen Artikel auf luzernerzeitung.ch

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 17. April 2021 09:59
aktualisiert: 17. April 2021 09:59
Anzeige