Abstimmung vom 7. März

Vorschau: Steuersenkungen im Kanton Zug

23. Februar 2021, 15:16 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Neben der Abstimmung über längere Ladenöffnungszeiten stimmt die Zuger Bevölkerung auch über Steuersenkungen ab. Mitten während der Pandemie ein Geschenk für die Bevölkerung? Die Gegner sprechen von einer Mogelpackung.

Im vergangenen Frühjahr 2020 hat der Kanton Zug mitgeteilt, dass im Zusammenhang mit dem Corona-Hilfspaket für die Zuger Bevölkerung auch die Steuern für drei Jahre – von 82 auf 80 Prozent – gesenkt werden sollen.

Steuersenkungen während einer Pandemie scheinen auf den ersten Blick paradox. Jedoch rechnet die Zuger Regierung für das letzte Jahr mit einem Rekord-Überschuss von rund 250 Millionen Franken.

Eine Mogelpackung?

Die Gegner, vor allem aus dem linken Lager stammend, sehen darin jedoch ein falsches Geschenk für die Bevölkerung. Vor allem die reichen Personen und Konzerne würden dabei profitieren, jedoch nicht die Normalverdiener und schon gar nicht die durch die Pandemie stark finanziell betroffenen Steuerzahler.

Das letzte Wort hat nun jedoch das Volk. Und Steuersenkungen im Kanton Zug wurden in der Vergangenheit selten bis nie abgelehnt.

(bsv)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 4. März 2021 11:53
aktualisiert: 23. Februar 2021 15:16