Emmetten

Waldbrand: Löscharbeiten erwiesen sich als Herausforderung

12.10.2023, 17:21 Uhr
· Online seit 11.10.2023, 18:11 Uhr
Im Gebiet Brennwald konnte die Feuerwehr Emmetten am vergangenen Mittwoch erfolgreich die Ausbreitung eines Waldbrands verhindern. Sie waren in der Lage, einen sogenannten Glimmbrand auf einer Fläche von etwa 150 Quadratmetern zu löschen, was in etwa der Grösse eines Volleyballfeldes entspricht. Der Brand wütete schon seit Tagen.

Quelle: PilatusToday/Andreas Wolf/Marina Lampert

Anzeige

Das Feuer, welches am vergangenen Mittwoch gelöscht wurde, brannte bereits seit dem Samstag. «Es kamen bei der Feuerwehr Seelisberg einige Meldungen rein, dass es in diesem Gebiet nach Rauch riecht – allerdings konnte man es nicht lokalisieren», sagt Kommandant der Feuerwehr Emmetten, Beat Würsch. Vergangenen Mittwoch konnte ein Feuerwehroffizier von Seelisberg den Mottbrand ausfindig machen.

Ein Mott- oder Schwellbrand ist die Bezeichnung für eine unvollständige Verbrennung, weil unzureichend Sauerstoff vorhanden ist. Es tritt dabei eine Rauchentwicklung ohne Flammen ein, das Material verkohlt nur sehr langsam. Darum hatte sich der Brand nur langsam ausgebreitet. Zu verdanken sei dies der aktuellen Wetterlage. «Es war sehr windstill gewesen.» Ein Schwellbrand breitet sich relativ langsam aus, wenn dieser wenig Sauerstoff erhält und wenig Wind vorhanden ist. «Ein Wunder, dass nichts Schlimmeres passiert ist.»

Brandstelle war schwer zugänglich

Die aufgebotene Feuerwehr Emmetten konnte daraufhin den Brand löschen und damit ein weiteres Ausbreiten verhindern. Allerdings erwiesen sich die Löscharbeiten als eine Herausforderung. Der Weg zum Brand sei schwer zugänglich gewesen, weswegen man mit den Löschfahrzeugen nicht direkt zum Brand fahren konnte.

«Wir mussten eine Leitung bis zum Brand erstellen.» Ausserdem mussten Bäume gefällt werden, damit man eine absolute Löschwirkung erzielen konnte. Im Einsatz stand ausserdem ein Helikopter.

Mehr zur Bekämpfung des Brandes kannst du im Video sehen:

Die Kantonspolizei Nidwalden sucht nun Zeugen, die Aussagen im Zusammenhang mit dem Brand machen können. Diese sollen sich telefonisch melden: 041 618 44 66.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 11. Oktober 2023 18:11
aktualisiert: 12. Oktober 2023 17:21
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch