Anzeige
Schmutz, Schlamm & Wasser

Was tun nach dem Hochwasser? Unser Ratgeber

19. Juli 2021, 12:41 Uhr
Die Hochwasserlage in der Zentralschweiz entspannt sich, die Gewässer ziehen sich langsam zurück. Was bleibt, sind verdreckte Keller und Garagen. Wir erklären, was es beim grossen Aufräumen zu beachten gilt.
Alles, was in die Keller und Garagen fliesst, muss irgendwann wieder raus.
© Eveline Beerkircher / Luzerner Zeitung

«Kühlen Kopf bewahren», rät das Departement für Bau-, Umwelt- und Wirtschaft des Kantons Luzern (uwe) in seinem Ratgeber. Denn wer unüberlegt drauflos entsorgt, muss mit höheren Kosten, mehr Arbeit und Umweltbelastung rechnen, heisst es im Ratgeber.

Es wird deshalb empfohlen, sich zuerst um die Entsorgung von umweltgefährdenden Stoffen und leicht verderblichen Waren zu kümmern. Obwohl es sich bei Hochwassern um Ausnahmeereignisse handelt, sollten Schutt und Abfall fachgerecht getrennt und entsorgt werden. Im Ratgeber findet sich eine Übersicht, wie die Materialien richtig zu trennen sind und welche Firmen diese entsorgt.

Nach dem Hochwasser ist vor dem Hochwasser

Wer sich rechtzeitig vorbereitet, kann mögliche Hochwasserschäden an Haus und Eigentum vermeiden, bevor diese überhaupt eintreten. So solltest du dabei vorgehen, schreibt das uwe:

1. Ergreifen Sie Massnahmen zur Schadenminderung

Eintretendes Wasser abpumpen, zerstörte Fenster zudecken, gefährdete Gegenstände aus der Gefahrenzone räumen, elektrische Geräte vom Stromnetz trennen.

2. Hausrats- und Gebäudeversicherung

a. Hausrats- und Gebäudeversicherung über den Schadenfall informieren.

b. Schadensituation fotografieren.

c. Um weitere Schäden zu verhindern, möglichst schnell die Reinigungs- und Trocknungsarbeiten veranlassen.

d. Eine Liste mit allen beschädigten Sachen erstellen.

e. Entsorge beschädigte Einrichtungen und Gegenstände nur mit dem Einverständnis der Versicherungen bzw. in Absprache mit dem Schadensinspektor.

f. Kaufquittungen bereithalten.

3. Aufräumen

a. Plane mit Hilfe des Merkblatts die Entsorgung der beschädigten Gegenstände und informiere allfällige Helfer.

b. Zuerst umweltgefährdende oder leicht verderbliche Waren entsorgen.

c. Trenne die Gegenstände auf dem Schadenplatz und führe diese soweit möglich der Verwertung zu. Dies ist häufig günstiger als entsorgen.

d. Manche Gegenstände können einfach und günstig repariert (Velo) oder gereinigt (Kleider, Autofelgen) werden.

4. Wohin damit?

a. Bestelle für die verschiedenen Stoffklassen entsprechende Entsorgungsunternehmen oder Transporteure. Mulden eigenen sich gut zum Zwischenlagern und Transportieren.

b. Anlieferungen bei den Entsorgungsanlagen anmelden.

c. Allfällige Standorte von Material-Zwischenlagern sind wegen der Gefahr von Gewässerverunreinigungen (Grundwasser, Quellen, Bäche usw.) vorgängig mit der Dienststelle Umwelt und Energie (uwe) abzusprechen.

d. Bei Öl- oder Schadstoffverschmutzungen sollte die Dienststelle Umwelt und Energie (uwe) hinzugezogen werden.

Wohin mit dem Wasser?

Verschmutztes Wasser darf nicht wieder zurück in die Gewässer gelangen, unverschmutztes Wasser dagegen schon. Bei Schmutzwasser sollte daher eine entsprechende Spezialfirma für die fachgerechte Entsorgung aufgeboten werden.

Detaillierte Informationen darüber, wie und wo die einzelnen Überreste des Hochwassers wieder entsorgt werden können, findest du hier.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. Juli 2021 10:24
aktualisiert: 19. Juli 2021 12:41