Zentralschweiz

Weniger Einbrüche, weil Leute mehr zuhause sind

9. Mai 2020, 11:01 Uhr
In der Zentralschweiz sind tendenziell weniger Einbrüche verübt worden. Dies bestätigt eine Umfrage bei der Polizei. Dies könnte damit zusammenhängen, dass nun mehr Leute öfters zu Hause sind.
In der Zentralschweiz wird weniger eingebrochen.(Symbolbild)
© © Heiko Küverling - Fotolia.com

Obwohl keine Zentralschweizer Polizei eine separate Statstik zum Ausmass der sinkenden Einbruchzahlen führt, stellen alle Korps eine rückläufige Tendenz in der Corona-Zeit fest. Was laut der Luzerner Polizei hingegen zugenommen hat sind Diebstähle auf Baustellen.

Bezüglich häuslicher Gewalt sei der erwartete Anstieg glücklicherweise ausgeblieben: «Die befürchtete Welle von häuslicher Gewalt im Kanton Luzern, aber auch in anderen Kantonen in der Zentralschweiz, ist nicht so eingetroffen. Zum Glück», sagt Adi Achermann, Kommandant der Luzerner Polizei an der Medienkonferenz des Kantons Luzern.

Die Situation werde aber laufend beobachtet. Ausserdem würden sich die verschiedene Polizeistellen untereinander austauschen, damit rasch auf eine veränderte Lage reagiert und Massnahmen eingeleitet werden können. Die Zentralschweizer Polizeien betonen, dass der Schutz der Opfer weiterhin oberste Priorität habe.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 9. Mai 2020 07:29
aktualisiert: 9. Mai 2020 11:01
Anzeige