Zentralschweiz

Winter-Comeback: Vorsicht mit Sommerpneus auf Schnee

Winter-Comeback

Deshalb ist das Fahren mit Sommerpneus so gefährlich

23.04.2024, 14:10 Uhr
· Online seit 22.04.2024, 12:51 Uhr
Der Winter meldet sich zurück – die Strassen sind plötzlich wieder schneebedeckt. Ausgerechnet in der Zeit, in der die Sommerpneus an den Fahrzeugen montiert werden, wird es auf den Strassen rutschig. Darauf musst du nun Acht geben.
Anzeige

«Bei den extremen Wetter- und Strassenverhältnissen sollte man nicht mit Sommerpneus unterwegs sein. Es wird empfohlen, stattdessen mit dem öffentlichen Verkehr zu reisen.» Das sagt Vanessa Flack, Mediensprecherin des TCS gegenüber PilatusToday und Tele 1. Die Gummimischung sei bei einem Sommerpneu wesentlich anders als bei einem Winterpneu, deshalb unterscheiden sich die beiden Reifenarten auch beim Grip. Doch der wichtigste Faktor ist gemäss Flack vor allem einer: «Der Bremsweg ist das Relevanteste.»

Unterschied Winter- und Sommerpneus

Im Moment sinken die Temperaturen bis zum Gefrierpunkt. Der Schnee bleibt teilweise gar auf der Strasse haften. Somit müsste man eigentlich mit Pneus für den Winter unterwegs sein. «Winterpneus haben eine andere Gummimischung, sind weicher und haben eine andere Profilgestaltung», sagt Flack weiter. Dadurch haben diese Art von Pneus mehr Grip auf Schnee und funktionieren besser, wenn es nass und glatt sei. Durch diese Eigenschaften würde sich eben der Bremsweg verkürzen.

Viele Fahrzeughalter haben jedoch bereits Sommerpneus montiert. Doch diese sind alles andere als ideal bei den momentanen Witterungsverhältnissen. «Pneus für den Sommer greifen besser auf heissem Asphalt», so die Mediensprecherin. Deshalb empfiehlt Vanessa Flack all denjenigen, welche im Moment mit Sommerpneus unterwegs sind, den ÖV zu benutzen. «Wenn man abrupt abbremsen muss, merkt man dann schnell, dass der Sommerpneu keinen Grip hat.»

«In der Schweiz herrscht keine Winterreifen Pflicht, aber...»

«Wenn man ungeeignet bereift einen Unfall verursacht, kann dies zu Problemen mit der Versicherung führen.» Zudem sagt Flack, dass dies grobfahrlässig sei. Doch bei der Pneu-Geschichte geht es nicht nur um den Schnee.

Auch tiefe Temperaturen und Glätte verursachen oft Probleme auf den Strassen. Die Mediensprecherin betonte mehrmals den gesunden Menschenverstand walten zu lassen. Zudem empfiehlt Flack den Sommerpneu-Fahrern Folgendes: «Grosser Abstand zum Vorderfahrzeug halten, langsam fahren und vor allem vermeiden, in höheren Lagen unterwegs zu sein.»

«O bis O ist eine Faustregel»

«O bis O» bedeutet so viel wie Oktober bis Ostern – zu diesen zwei Zeitpunkten wird am häufigsten der Reifenwechsel getätigt. Die Ostertage sind in diesem Jahr schon Ende März und dementsprechend sehr früh gewesen. In anderen Jahren suchte man die Osterneste erst gegen Ende April. «Man muss mit gesundem Menschenverstand unterwegs sein und wissen, ob man aufs Auto angewiesen ist und wo man mit diesem fährt», betont Flack.

Es gibt auch eine geeignete Pneu-Lösung für diejenigen, welche hauptsächlich in der Stadt und tiefer gelegenen Regionen unterwegs sind. «Hier sind zum Beispiel Universalpneus geeignet. Diese seien fürs ganze Jahr brauchbar, gerade in Regionen, wo es selten schneit.» Flack betont allerdings, dass man bei häufigem Benutzen des Fahrzeuges besser auf Sommer- und Winterpneus setze. Zudem soll der Wechselzeitpunkt gut ausgesucht werden. So ist man bei allen Wetterverhältnissen optimal ausgerüstet und kann dementsprechend sicher und ohne jegliche Bedenken auf den Schweizer Strassen unterwegs sein.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 22. April 2024 12:51
aktualisiert: 23. April 2024 14:10
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch