Zentralschweiz

Zentralschweizer Kunden wollen Christbäume aus der Schweiz

Mehr Regionalität

Zentralschweizer Kunden wollen Christbäume aus der Schweiz

12.12.2022, 08:26 Uhr
· Online seit 12.12.2022, 08:17 Uhr
In der Adventszeit mit der Familie auf den Christbaum-Markt, dazu vielleicht noch ein Glühwein trinken und einen Baum auswählen, der dann an Heiligabend in der warmen Stube steht. Mehr Advent und Weihnachten geht kaum. Rund 1,5 Millionen Christbäume stehen jedes Jahr in Schweizer Haushalten. Und es sind immer mehr Bäume aus der Schweiz.
Anzeige

Seit über 40 Jahren ist Oswald Isenegger mit seiner Familie im Geschäft mit den Christbäumen tätig. Im luzernischen Ebikon pflanzen sie Christbäume an, hegen und pflegen sie, bevor einige davon in der Adventszeit gefällt werden. Viele Bäume kommen jedoch auch jedes Jahr aus dem Ausland. Aber: Die Nachfrage nach einheimischen Bäumen wachse stetig, sagt Oswald Isenegger, der Mitinhaber von Isenegger Christbäume.

Christbäume dürfen in der Schweiz nur in der Kulturzone gepflanzt werden. Sie gibt zusätzlichen Wald, der wieder als Lebensraum für Tiere genutzt werden kann. Ein 2-Meter-Christbaum muss nämlich rund zehn Jahre wachsen. Genug Zeit also, dass Vogel, Hase und Igel ein Zuhause finden können.

Tipps vom Profi, um möglichst lange einen frischen Christbaum zu haben, gibt es im Video oben. Ausserdem erzählt Isenegger, worin der Unterschied zwischen einem Christbaum aus Dänemark und einem aus der Schweiz liegt.

(red.)

veröffentlicht: 12. Dezember 2022 08:17
aktualisiert: 12. Dezember 2022 08:26
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch