Recycling-Projekt

Zu früh gefreut: Migros wartet mit ihren Plastik-Sammelsäcken noch zu

29. Juni 2020, 16:44 Uhr
Die Migros wartet mit ihrem eigenen Plastik-Sammelsack noch zu.
© Migros
Heute Montag hätte die Migros in mit dem neuen Plastikrecycling-Projekt starten wollen, mit dem neben Plastikflaschen auch andere Plastikverpackungen gesammelt werden können. Nun hat der Detailhändler entschieden, die Einführung der Sammelsäcke zu verschieben.

Mit der Verschiebung wolle man die Voraussetzungen schaffen, um auch die zuständigen Abfallzweckverbände in der Zentralschweiz mit ins Boot zu holen. Wie die Migros mitteilt, könne man so einen noch höheren Nutzen für die Umwelt erreichen. Sowohl der Migros wie auch den Abfallzweckverbänden sei es daher ein Anliegen, die nächsten Schritte gemeinsam zu planen. Wann das Plastik-Recycling nun eingeführt wird, ist noch unklar. 

Sammelstelle für Joghurt- oder Fleischverpackungen

Vorgestellt wurde das Projekt bereits vor rund zwei Wochen Mitte Juni. Um künftig nicht nur Plastikflaschen sondern auch andere Plastikverpackungen - etwa von Joghurt oder Fleisch zu sammeln und wiederverwerten zu können, will die Migros in allen Filialen Plastiksammelstellen einrichten. Aus dem gesammelten Plastikabfall sollen dann Verpackungen für die Migros-Industrie hergestellt werden.

Um die Plastikabfälle abgeben zu können, müssen Kunden in der Migros einen Sammelsack kaufen. Dieser kostet je nach Grösse 0.90 bis 2.50 Franken. Eingeführt werden die Säcke zuerst in der Zentralschweiz.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 29. Juni 2020 16:43
aktualisiert: 29. Juni 2020 16:44