Anzeige
Urteil

3000 Franken bedingt für Zuger Schläger

14. Januar 2022, 09:28 Uhr
Eine geplatzte Lippe, ein lockerer Zahn und eine Hirnerschütterung: Diese Verletzungen hat ein Mann davongetragen, als ihn im Sommer 2020 vier Männer beim Bahnhof Zug verprügelt haben. Nun ist eine der Strafen bekannt, wie die Zuger Zeitung berichtet.
Das Zuger Gericht hat den Schläger verurteilt.
© Matthias Jurt/ Zuger Zeitung

Angefangen hat die Schlägerei in der Bahnhofshalle in Zug. Drei Männer schlugen mit Fäusten und Füssen auf einen anderen Mann ein und zogen in mehrmals zu Boden. Als sich das Opfer losreissen konnte, rannte er auf die andere Seite des Bahnhofs. Dort kam ein vierter Angreifer dazu und schlug ebenfalls auf das Opfer ein.

Der Strafbefehl der Zuger Staatsanwaltschaft zeigt nun: Einer der Schläger wurde zu einer Geldstrafe von 3000 Franken verurteilt worden. Diese muss er aber nur zahlen, wenn er sich nochmals etwas zu Schulden lassen kommt. Die Busse von 750 Franken und die Verfahrenskosten muss er selbst bezahlen. 

Zwei weitere Schläger wurden ebenfalls per Strafbefehlsverfahren bestraft. Gegen den vierten Schläger wird demnächst Anklage erhoben. Es kommt also zu einer Verhandlung vor Gericht.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. Januar 2022 10:13
aktualisiert: 14. Januar 2022 09:28