Grosseinsatz der Polizei

83-jähriger Mann in Zug verschanzt sich in Wohnung

11. August 2020, 19:32 Uhr
Die Sondereinheit Luchs rückte wegen eines Mannes aus, der sich in seiner Wohnung verschanzt hatte. (Symbolbild)
© Keystone
Die Zuger Polizei rückt am Dienstagnachmittag in Zug mit der Sondereinheit «Luchs» aus. Grund war ein 83-jähriger dementer Mann, der sich in seiner Wohnung verschanzt hatte und Gegenstände aus dem Fenster warf.

Als die Einsatzkräfte bei der Wohnung im Schönbüel in der Stadt Zug eintrafen, hatte sich der Mann in einem Zimmer eingesperrt. Seine Ehefrau konnte die Wohnung kurz zuvor unverletzt verlassen, wie die Zuger Polizei mitteilte.

Die Polizei sperrte die Umgebung aus Sicherheitsgründen ab und bot die Verhandlungsgruppe der Zuger Polizei, die Interventionseinheit Luchs, den Rettungsdienst Zug sowie die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug auf.

Sondereinheit «Luchs» stürmte Wohnung

Die Einsatzkräfte versuchten zwei Stunden lang erfolglos den an Demenz leidenden Mann zum Verlassen der Wohnung zu bewegen. Kurz vor 18.00 Uhr stürmte die Sondereinheit «Luchs» das Zimmer und konnte den unverletzten Mann in Gewahrsam nehmen. Er wurde anschliessend in ärztliche Obhut übergeben.

Personen kamen bei dem Einsatz keine zu Schaden.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 11. August 2020 18:47
aktualisiert: 11. August 2020 19:32